1. Mannschaft Saison 2018/2019

Spielorte und Gegner der neuen Saison

26.Spieltag 16.6.2019

SV Coschütz- SpVgg Grünbach/Falkenstein  3 : 1         (1 : 0)

SR: Jens Trommer ( SG 1880 Reuth )

Zuschauer: 90

Tore: Scharm, Voigt, Grau

Leider stand schon vor Spielbeginn der Abstieg fest, da Reumtengrün bereits 2 Stunden vor unserem Spiel bei der 2. von Merkur Oelsnitz ran musste. Und am Ende mit einem 5:1 Auswärtssieg den Klassenerhalt festmachten.

Gegen die Gäste wollte wir uns dennoch gut verkaufen, was auch gelang. Schon in der 5.Minute setzte sich Oliver Scharm im Gästestrafraum durch und erzielte aus spitzen Winkel das 1:0. Dann erspielten sich die Grünbach-Falkensteiner ein Übergewicht in unserer Hälfte. Auf Hendrick Heckel im Tor war stets Verlass, er ließ nichts abbrennen. Als Michael Stier gefoult wurde bekamen wir noch eine Freistoßchance. Den gut geschossenen Freistoß konnte der Gästekeeper aber abwehren. Mit der 1:0 Führung ging es in die Pause.

 

Keine 3 Minuten nach der Pause verletzte sich Sebastian Camienke, für ihn kam Oliver Schiek ins Spiel. 1.Minute später spielte Martin Wicht über links auf André Petzold, der scheiterte aber am Torhüter, auch im Nachschuss.

In der 57.Minute konnte Justin Voigt auf 2:0 erhöhen. Er ließ die Abwehr gekonnt stehen und überwand auch den Keeper. Die Freude währte nicht lang. 2 Minuten später schoss Dustin Dick den Anschlusstreffer für die Gäste. Nur eine Minute später scheitert erneut André Petzold am Pfosten. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Marcus Grau, er sah den Torhüter weit vorm Tor stehen und nahm aus 25 m Maß und traf zum 3:1 Endstand.

 

In der anschließenden Saisonauswertung sagt dann der Trainer Mike Kramer "Wir sind gemeinsam abgestiegen und werden gemeinsam wieder aufsteigen".

25.Spieltag 1.6.2019

Reichenbacher FC II - SV Coschütz  2 :  2  ( 2 : 1 )

SR: Steffen Rüggeberg ( FSV Ellefeld )

Zuschauer: 37

Tore: M.Wicht, M.Grau

Mit einem Sieg hätten wir wieder die Reumtengrüner im Abstiegskampf überholen können.  Auf dem Kunstrasenplatz in Reichenbach reichte es aber nur zu einem glücklichen Unendschieden.

Schon nach 4 Minuten lagen wir hinten. Maurice Oertel wehrte einen Schuß zum Eckball ab, den die Reichenbacher anschließend zum 1 : 0 abschlossen.

Als der Schiedsrichter in der 18. Minute nicht auf die Abseitsfahne seines Linienrichters reagierte, nutzte Martin Wicht das zum Ausgleich.  Der RFC II erhöhte nun den Druck auf unsere Abwehr und wurde in der 34.Minute mit dem   2 : 1 belohnt. Sie  verwandelten einen Freistoß aus ca. 20 Metern. Fazit der 1.Halbzeit, kaum Torchancen und 2 Standarts brachten den 2 : 1 Rückstand.

Die Gastgeber kamen besser aus der Kabine und erspielten sich mehrere Chancen, scheiterten aber an unseren Keeper. Ein 3 : 1 wäre die Endscheidung gewesen. In der 77.Minute schafften wir dennoch den Ausgleich. Marcus Grau war mit dem Kopf erfolgreich. 3 Minuten später erhielten wir noch einem Foulelfmeter. Marcus Grau schießt weit übers Tor, so das es beim 2 : 2 Endstand bleibt. Schade oder in den letzten Spielen die Punkte zu holen um den Klassenerhalt zu sichern !?.

Am 16.6.2019 , dem letzten Spieltag, haben wir die SpG Grünbach/Falkenstein zu Gast. Um das Ziel Klassenerhalt zu schaffen muß ein Sieg her.

Die Reumtengrüner müssen im letzten Spiel beim SV 06 Merkur Oelsnitz ran.

Text/Bilder: Claus Zürnstein

 

24.Spieltag 18.5.2019

SV Coschütz - SV Concordia Plauen  1 : 1 ( 0 : 1 )

SR: Christian Erler ( SV Turbine Bergen )

Zuschauer: 55

Tor: D.Reinhold

Einen Punkt gewonnen oder 2 verloren !?

Concordia legte gut los und wir kamen kaum zu Beginn aus der Abwehr raus. Durch viele Ausfälle; 5. Gelbe Karte, war unsere Mannschaft schon dezimiert. Das ging in der 1.Halbzeit durch Verletzung weiter. Mike Kramer mußte schon nach 16 Minuten wechseln, Mario Schmidt kam für Domenic Dorst.

Concordia dominierte das Spiel weiter. Unsere Mannschaft hielt dagegen und liesen keine richtige Chancen zu. Wenn etwas auf Tor kam war Hendrick Heckel im Tor zur Stelle. Er hatte einen guten Tag "erwischt". Nach einem Eckball in der 43.Minute brachten wir den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Daniel Kammler konnte für Concordia das 0 : 1 aus kurzer Distance erzielen was auch der Pausenstand war.

Zu Beginn der 2.Halbzeit wollten nun die Gäste das Spiel für sich entscheiden. Auch wenn es auf unserer Seite spielerisch nicht gut lief, aber die kämpferische Einstellung war sehr gut. Und dann hatten noch wir Hendrick im Tor, in der 62, Minute fischte er einen Schuß aus dem langen oberen Eck noch vorbei. Als wir in der 87.Minute zu einem Konter über Martin Wicht auf der rechten Seite kamen stand Daniel Reinhold goldrichtig in der Mitte und traf ins kurze Eck zum 1 : 1.

Als wir durch gutes Abwehrverhalten in der 90+1 noch eine sehr gute Chance erhielten, war der Sieg noch in greifbarer Nähe. Wieder war es Daniel Reinhold, doch er scheitert am Gästekeeper. Am Ende wäre es vielleicht noch ein "dreckiger" Sieg geworden, aber dannachfragt noch in ein paar Tagen keiner mehr. Es zählen nur die Punkte.

Text/Bilder: Claus Zürnstein

23.Spieltag 11.5.2019

SV Coschütz - SG Stahlbau Plauen 1 : 4 ( 1 : 1 )

SR: Lucien Nöbel ( SG Neustadt )

Zuschauer: 60

Tor: A.Petzold

Das Spiel begann mit einer Gedenkminute für das verstorbene Ehrenmitglied Herbert Schleicher.

Der SV bedankt sich auch bei der SG Stahlbau Plauen für die Spielverlegung, sonst hätten wir zu unseren Sportfest am 12.5. auswärts antreten müssen.

Das Spiel ging für uns gut los. André Petzold bekam einen steil gespielten Pass unter Kontrolle lies noch einen Gästeabwehrspieler stehen und traf zum 1 : 0 in der 23.Minute. Im Gegenzug wäre fast der Ausgleich gefallen, doch der Ball flog am Lattenkreuz vorbei. Ein unnütziges Foul unserer Mannschaft bringt den Ausgleich keine 3 Minuten später. Sascha Ebersbach im Tor konnte den Freistoß nur nach vorn Abklatschen und Sebastian Vogt war zur Stelle. Bis zu diesen Punkt hielten wir noch gut mit und hielten das 1 : 1 zur Pause.

Die 2.Halbzeit dominierten dann die Plauner. Sie kamen besser aus der Kabine,

 mit 2 Toren in 3 Minuten drehten sie das Spiel. Erst traf Kevin Zöller ( 66. ) und dann Ronny Funfak ( 69. ) zur 1 : 3 Führung. Trotzdem hatten wir noch eine Großchance und liesen sie liegen. Daniel Reinhold verschießt in der 80.Minute einen Foulelfmeter, oder Tim Ammon im Kasten ahnte die Ecke. Den Schlußpunkt schaffte Sebastian Vogt in der 85.Minute Sein Schuß aus ca 16 m

konnte Sasch mit halten.

Text/Bilder : Claus Zürnstein

22.Spieltag 4.5.2019

SV Coschütz - FSV Bau Weischlitz  2 : 4  ( 2 : 1 )

SR: Michael Böhm ( SV Grün Weiß Wernesgrün )

Zuschauer : 45

Tore: M.Stier, Grau

Nach einem Blitzstart führten wir nach 10 Minuten mit 2 : 0. Erst war es Michael Stier, der nachsetzte und einen Fehler des Gästekeepers mit dem 1 : 0 bestrafte, dann war es Marcus Grau , der nach einem Eckball den Kopf zum 2 : 0 hinhielt. Kurz dannach mußte unser Torhüter Hendrik Heckel nach Verletzung ausgewechselt werden. Zwischen den Pfosten stand nun Maurice Oertel, der aber in der Abwehr fehlte. Für Hendrick kam Mario Schmidt. Leider wurde dann das Spiel härter.. Die Weischlitzer kamen nun besser ins Spiel und "belagerten" unseren Strafraum. Bis zur 35.Minute konnte Maurice unseren Kasten sauber halten. Dann traf Tim Schlitter zu Anschlußtreffer zum 1 : 2. Kurz vor der Pause bekamen wir noch eine Riesenchance durch Marcus Grau, der scheiterte aber an Paul Schubert im Weischlitzer Tor. Nach dem Eckball hätte Mario Schmidt noch erhöhen können. aber .. . Dann war Pause.

Das die 2.Halbzeit schwer wird, war uns klar, weil uns 4 Stammspieler fehlten. So erzielte Max Egelkraut den verdienten Ausgleich zum 2 : 2. Unsere Mannschaft hielt trotzdem dagegen und feuerte sich gegenseitig an. Wieder war es Max Egelkraut der freistehend am lange Pfosten alleingelassen wurde und zum 2 : 3 Führungstreffer sorgte. Wir hatten nicht mehr viel dagegenzusetzen, doch die Moral stimmte. Jeder versuchte noch dagegenzuhalten, weil einige Spieler schon bei der Reserve spielten, war es auch die fehlende Kraft dagegenzuhalten. Unsere erste Chance in Halbzeit 2 bekam Justin Voigt. Sein Schuß ging am kurzen Lattenkeuz vorbei. Besser machte es Nils Bauer aus der Gegenseite. Ein Konter der Weischlitzer konnte unser Keeper nur nach vorn abprallen und trifft in der 73.Minute zum 2 : 4. 2 Minuten später scheiterte Martin Wicht am Gästekeeper.

Kämpferisch gab es keine Abstriche in unserer Mannschft, was uns aber nichts nützt, denn am Ende entscheiden nur die Punkte.

Am kommenden Wochenende spielt unsere Mannschaft gegen die SG Stahlbau Plauen, es ist unser Sportfestwochenende.

Text/Bilder: Claus Zürnstein

21.Spieltag 28.4.2019

VfL Reumtengrün - SV Coschütz  2 : 4 ( 2 : 2 )

SR: Stefan Franda ( FSV Treuen )

Zuschauer : 89

Tore : Grau 2, Petzold, Voigt

 

Wir können doch noch gewinnen und haben einen wichtigen Sieg gegen den Abstieg geholt. Beim Tabellennachbarn VfL Reumtengrün stand es am Ende 2 : 4 für unsere Mannschaft. Dabei fing es aber nicht so gut an. Nach einer Chance in der 2.Minute startete der Gastgeber einen Konter. Unser Keeper konnte nur mit einem Foul das Gegentor verhindern, also Elfmeter. Den verwandelte C.Raspe souverän. Wir  steckten das aber gut weg und hatten auch Chancen. Das Tor machte wieder der VfL. In der 17.Minute erzielte F.Dobos bei einem Konter das    2 : 0, dabei sah unsere Abwehr nicht gut aus. Als André Petzold in der 22.Minute einen Freistoß im gegnerischen Netz versenkt, keimte wieder Hoffnung auf. Die Gastgeber hatten nun auch mehr Chancen zu erhöhen, scheiterten aber an der Abschlußverwertung. Unsere Mannschaft zeigt auf den schmalen aber langen Platz Schnelligkeitsvorteile. André Petzold kam über die linke Seite und konnte flanken. Marcus Grau lauerte am langen Pfosten und schob in der 32.Minute zum 2 : 2 ein, was auch der Halbzeitstand bedeutete.

In der Pause lobte der Trainer die Moral der Mannschaft und appelierte so weiterzumachen. Mit 3 gelben Karten schon zur Pause mußten wir aufpassen, nicht in Unterzahl zu geraden.

Als Justin Voigt den Keeper der Gastgeber zu weit vorm Tor sah, versuchte er es mit einem Weitschuß. 2 : 3 in der 59.Minute, das Spiel gedreht, aber noch nicht gewonnen. 2 Minuten später wieder ein Konter unserer Mannschaft. Der Ball landet bei Marcus Grau im Sturmzentrum scheitert aber am Keeper der Nachschuß war drin, 2 : 4 ( 62. ). Wir liesen nun etwas nach und Reumtengrüm wollte ins Spiel zurückkommen. Mit etwas Glück überstanden wir dann den Rest des Spieles, der auch viel Kraft gekostet hat.

Nach dem Abpfiff eine gute Geeste der Mannschaft, die sich bei den "mitgereisten " Fans bedankte.

Text/Bilder: Claus Zürnstein

20.Spieltag 13.4.2019

SV Coschütz - SpVgg 1862 Neumark  1 : 5

SR: Steve Birkhold ( SG Rotschau )

Zuschauer: 62

Tor: Reinhold

Der Beginn war nicht was das Spielergebnis aussagt. Die Neumarker hatten zwar die erste Chance doch kurz darauf scheiterte André Petzold aussichtsreich am Gästekeeper. In der 12.Minute starteten wir einen Angriff über die rechte Seite, nach einer Flanke bekamen die Gäste den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Justin Voigt flankte noch einmal genau auf Daniel Reinhold´s Kopf 1 : 0 für unsere Farben. Im Gegenzug wäre der Ausgleich fast gefallen, doch Maurice Oertel konnte souverän Halten. Ein dummes Handspiel in unseren Strafraum brachte den Gästen den Ausgleich per Elfmeter (23.). Sie wollten nun mehr, ihr Spielaufbau wurde besser und erzielten mehr Druck auf unsere Hintermannschaft.

Ihren präziesen Pässen konnten wir nicht folgen und liefen hinterher. Erst in der 40. Minute hatten wir wieder eine Chance und 3 Minuten später erzwangen einen Eckball, weil wir nachsetzten. Das Tor erzielte dann Andy Gertheis 1 Minute vor der Pause, wieder war es ein Konter bei dem unsere Abwehr nicht gut aussah.

Die 2.Halbzeit begann wie die 1.Halbzeit endete, schnelle Konter der Gäste brachten weiter unsere Abwehr in Verlegenheit. 2 Minuten nach Pause mußte Maurice Oertel sein Können zeigen, In der 52.Minute dann doch schon das 1 : 3. Unser Keeper sah dabei nicht gut aus Sidney Groß traf für Neumark. Eine schlechte Zuordnung in unserer Abwehr nutzte Cedric Groß nur 2 Minuten später zum 1 : 4. Unsere Mannschaft spielte trotzdem weiter nach vorn ohne zwingende

Chancen zu erspielen. Man merkte ihnen an, das dieses Spiel schon entschieden war. Maurice Oertel konnte sich im Tor nach mehrmals auszeichnen gegen allein auf ihn zulaufende Neumarker. Sidney Groß erzielte dann noch das 1 : 5 nach einem Torwartfehler.

Da der Vfl Reumtengün auch verloren hat sind wir noch auf den Nichtabstiegsplatz. Im nächsten Punktspiel geht es zum Vfl Reumtengrün !

Text/Bilder: Claus Zürnstein

19.Spieltag 30.3.2019

SV Merkur 06 Oelsnitz 2 - SV Coschütz  5 : 4 ( 3 : 3 )

SR: Sven Joram ( SV Eintracht Eichigt )

Zuschauer:  50

Tor: M.Stier, O.Schiek, A.Petzold, J.Voigt

Gutes Spiel wieder nicht belohnt

 

Die Sperkenreserve begann druckvoll und versuchte uns mit seinen schnellen Angreifern früh in Rückstand zu bringen. Die Abwehr um Justin Voigt musste Schwerstarbeit leisten. 
In der 11.Minute steckte Daniel Reinhold den Ball auf Michi Stier durch, der im 16er zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Elfmeter verschoss André Petzold.
4 Minuten später kamen die Hausherren mit einem langen Ball über unsere Abwehr durch und stellten auf 1:0.
Bereits im Gegenzug konnte Michi Stier einen Abwehrfehler nutzen und zum 1:1 ausgleichen.
Wieder eine Minute später verloren wir den Ball an der Mittellinie und unsere Abwehr stand zu weit von den Angreifern weg. Die Oelsnitzer machten es schnell und gingen wieder in Führung.
In den folgenden Minuten gab es Chancen auf beiden Seite, wobei sich beide Torhüter immer wieder auszeichnen konnten.
Nach einer halben Stunde wieder ein Abwehrfehler bei den Hausherren, eine Kopfballrückgabe kam zu kurz und Olli Schiek spritzte dazwischen und spitzte den Ball mit langen Fuß über den Torhüter -bevor dieser ihn umrannte- zum 2:2 ins Tor.
5 Minuten vor der Pause bekamen wir den Ball nicht aus dem 16er und ein Oelsnitzer Stürmer schoss mit Picke ins lange Eck zum 3:2.
Nach einem harten Foul an Justin Voigt brodelte es auf dem Platz. Er musste zunächst raus.
Glückliches Händchen dann in der 45.Minute als er wieder rein durfte. Wir starteten einen schnellen Konter über die linke Seite, 
der Ball kam zu Justin der im 16er quer legte und André Petzold brauchte nur noch zum 3:3 Ausgleich einschieben.

 

Die ersten Minuten der 2.Hälfte waren sehr ruppig, auf beiden Seiten wurde ordentlich ausgeteilt. 
In der 55.Minute setzten sich die Hausherren auf der linken Seite durch und überwanden Hendrik Heckel im Tor zur 4:3 Führung, beim Versuch den Ball von der Linie zu kratzen wurde Justin Voigt nochmal hart attackiert.
Der Schiri gab das Tor und weiter ging's. Wir gaben uns nicht auf wollten die 3 Punkte mitnehmen. 
Nach einem Foul an André Petzold gab es Freistoß ca. 30m links vom Tor entfernt. Olli Schiek nahm sich den Ball und schoss auf's lange Eck, der Ball knallte an genau auf Lattenkreuz. Pech.
Kurz darauf wieder ein Foul an uns, diesmal auf der rechten Seite. Den Freistoß brachte Justin Voigt in den 16er wo Daniel Reinhold den Torwart mit seinem Lauf irritierte und der Ball im langen Eck einschlug, 4:4 Ausgleich.
Immer wieder konnten wir nach vorn Akzente über unsere schnellen Leute Olli Scharm, André Petzold, Michi Stier und Olli Schiek setzen und sehr gute Chancen herausspielen. 
Frei vorm Tor versagten bei allen die Nerven oder sie fanden im Oelsnitzer Keeper ihren Meister.
In der 85.Minute dann das "Dé Javù", der Schiri lässt ein Foul an Olli Schiek laufen und pfeift dafür das nächste Foul an den Oelsnitzer. 
Wieder ein Freistoß kurz vor Schluss vor unserem 16er und Kapitän Maik Rödel nagelte die Pille mit einem satten Schuss unter die Latte zum 5:4.
Alles nach vorn hieß die Devise um wenigstens noch einen Punkt mitzunehmen, aber das 5.Tor war uns nicht vergönnt.

Nächste Woche ist Spielfrei, dann empfangen wir die Spielvereinigung aus Neumark.

 

Aufstellung: 

Tor: H.Heckel | Abwehr: C.Sänger, J.Voigt (77., S.Carmienke), Ch.Stier (C)| Mittelfeld: M.Oertel, D.Reinhold, A.Petzold, M.Wicht (77., M.Grau) | Sturm: O.Scharm, O.Schiek, M.Stier

 

Bilder: Antje Bernhardt (Bilder folgen noch)
Text: Oliver Schiek

18.Spieltag 23.3.2019

SV Coschütz - SG Jößnitz  1 : 2 ( 1 : 0 )

SR: Dirk Manthe ( VfB Lengenfeld 1908 )

Zuschauer:  60

Tor: Daniel Reinhold

Vorletzter gegen Tabellenführer, für manche ist es nur die Frage wie hoch man verliert. Was unsere Mannschaft geleistet hat, war sehenswert. Jeder war voll im Spiel und half auch seinen Mitspieler. Schon in der 5.Minute traf Daniel Reinhold in den gegnerischen Kasten. Ein schneller Konter über die linke Seite landet bei Oliver Scharm, der flankt nach innen auf Reinhold, der Ball drin auch wenn Schüler noch dran war. Der Tabellenführer aus Jößnitz setzte unsere Hintermannschaft nun mehr unter Druck. Mit Fernschüssen und anderen Spielzügen überwanden die Abwehr aber nicht. Hendrik Heckel in unseren Tor hatte auch einen guten Tag erwischt. Eigentlich sollte man niemand aus der geschlossenen Mannschaftsleistung herausheben. Mit einigen Kontern und etwas Glück war noch mehr drin.  Mit dem 1 : 0 ging es in die Pause.

Lobende Worte dann vom Trainer in der Pausenansprache.

Gefährlich waren auch die langen Bälle hinter unsere Abwehr.

Die 2.Halbzeit ein ähnliches Spiel. Die Gäste rannten an und wir liesen nicht viel "anbrennen". Der Druck wurde nun größer bis zur 76. Minute hielten wir das 1 : 0 ehe Schuster den Ball in unseren Kasten versengte ( 1 : 1 ). Ein unnötiger Freistoß in der 86. Minute verwandelte Schröter aus  ca. 25 Meter ins kurze Eck.

Schade es war mehr drin und haben uns leider nicht belohnt.

Mit dieser Leistung können wir am kommenden Wochenende nach Oelsnitz zur 2.Mannschaft von Merkur fahren .

Text/Bilder: Claus Zürnstein

17.Spieltag 16.3.2019

VFC Adorf - SV Coschütz 3 : 0  ( 1 : 0 )

SR: Michael Filc ( FC Werda 1921 )

Zuschauer: 44

Tor(e): ?

Eigentlich fing unser Spiel gut an. Gleich in der 2.Minute setzte sich Andrè Petzold gut in Szene und traf zum 0 : 1, jedoch wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt. Kurz darauf wird er klar im Strafraum gefoult. Trotz Rücksprache beim Linienrichter wurde der fällige Elfmeter nicht gegeben, auch einige Spieler der Heimmannschaft haben den Pfiff schon " gehört ". Wie es dann immer so kommte traf  Ronny Seifert für den Gastgeber zum 1 : 0, Hendrick Heckel im Tor chancenlos. Wir liesen den Kopf nicht hängen  Michael Stier scheiterte dann am Keeper und der nachfolgende Eckball brachte nichts ein. Als Michael Stier im Strafraum gefoult wurde blieb die Pfeife des Schiedsrichters wieder stumm. Viele Foul störten dann den Spielaufbau beiderseits. Folge davon, neben 2 Adorfern mußte auch Michael Stier vor der Pause ausgewechselt werde. Für ihn kam Martin Zimmermann. Durch diese Fouls handelten wir uns wieder unnütze 2 gelbe Karten ein. Wir hatten dann auch noch eine Chance, einen weiter Ball in den gegnerischen Strafraum konnte Andrè Petzold behaupten scheiterte aber am Keeper.

Dann war Halbzeit.

Es ist noch nichts verloren, so die Devise aller, der Trainer appellierte an das Pressing, weil wir zu weit von unseren Gegenspieler standen.

Schon 2 Minuten nach der Pause schlug es wieder in unseren Tor ein. Konrad Haller bestafte unsere Nachläßigkeit in der Abwehr, 2 : 0.

Martin Zimmermann hatte die Chance zum Anschlußtreffer, doch der Ball verfehlte das Tor knapp. Ein guter Spielzug über mehrere Zuspiele landete bei Andrè Petzold. Er spielte nach der Hintermannschaft auch den Torhüter aus. Wieder kein Tor wegen Abseits. In der Folgezeit kamen die Gastgeber noch zu einigen guten Chancen. Sie scheiterten an ihrer Ungenauigkeit oder Hendrick Heckel. Dann in der 90.+1 Minute doch das 3.Tor für die Adorfer. Mit einen Fernschuß schaffte es Konrad Haller unseren Keeper zu bezwingen.

Bilder / Text: Claus Zürnstein

16.Spieltag 9.3.2019

SV Coschütz - SpVgg Heinsdorfergrund 02  2 : 4 (0 : 2)

SR: Michael Moch ( VSG Weißensand )

Zuschauer: 50

Tore: O.Schiek, O.Scharm

Mit 2 : 4 mußten wir eine herbe Niederlage im Abstiegskampf hinnehmen. Schon zur Pause stand es 0 : 2.

Eigentlich hatten wir uns mehr vor genommen. Nach dem Sieg in Kürbitz mit der mannschaftlichen Geschlossenheit sollte ein weiterer Aufwährtstrend erfolgen.

Doch es kam anders ! Die Heinsdorfer nutzten von Anfang an unsere Schwächen am heutigen Tage. Schlechte Zuordnung in der Abwehr und den Ball mit in den eigenen Reihen zu halten waren Hauptursachen für die Niederlage. Robert Schaller nutzte einen in der 5. Minute, frei stehend konnte er zum 0 : 1 verwandeln. Dagegenzusetzen war ein Lattentreffer aus unserer Seite in der 16. Minute. Im schnellen Umkehrspiel lief der Konter, den wieder Schaller zum 0 : 2

nutzte (17.). Wir liesen den Kopf nicht hängen und versuchte das Spiel an uns zu reisen. Einen Treffer in der 31. Minute wurde wegen Abseitsstellung von Daniel Reinhold nicht anerkannt.

In der Halbzeitpause bemängelte der Trainer unsere Schwächen und lies auch eine mögliche Umstellung nicht aus und appellierte das noch nichts verloren ist.

Doch es kam wieder anders. Die jungen Gäste setzten uns weiter zu. Mit schnellen Kontern und konsequenten stören unseres Spielsaufbaus, erzwangen sie weitere Fehler in der Abwehr. So auch in der 51.Minute. Wieder war es Schaller, der mit einem satten Schuß ins lange Eck traf, und mit 3 Treffern Matchwinner wurde. Hendrik Heckel verhinderte mit einem Reflex das   0 : 4  5 Minuten später. Das fiel aber dann doch. Ein weiter Abschlag des Gästekeepers kurz vor unseren Tor. Die schlechte Zuordnug in der Abwehr nutzte Denny Schneider. Sein Schuß landete im langen oberen Eck ( 69.), nichts zu halten.

In den letzten 10 Minuten lief das Spiel etwas besser auf unserer Seite. Ein Freistoß von André Petzold verwandelte Oliver Schiek zum 1 : 4 Anschluß (81.)

Dem 2 : 4 Enstand schaffte dann Oliver Scharm mit einen Konter (89.).

Zu spät.

Am kommenden Wochenende sind wir beim VFC Adorf zu Gast.

Text/Bilder : Claus Zürnstein

15.Spieltag 02.03.2019

SG Kürbitz - SV Coschütz  0 : 2 ( 0 : 1 )

SR: André Kaiser ( 1. FC Wacker Plauen )

Zuschauer: 30

Tor(e): A.Petzold, J.Voigt

Die Mannschaft wollte unbedingt mit einem Erfolgserlebnis in die Rückrunde starten. Trainer Mike Kramer gab jedem Spieler seine festen Aufgaben und so begannen sie auch das Spiel. Auf dem „Hangplatz“ der Kürbitzer fühlte man sich heimisch. Zielstrebig sollte es auf des Gegners Tor gehen. Bereits nach wenigen Minuten konnten die Vorgaben umgesetzt werden und eine Angriffswelle nach der anderen rollte auf die Kürbitzer zu. Auch wenn nicht jeder Angriff zum Torabschluss führte, konnten die Konter der Hausherren durch die starke Abwehrriege um Basti Carmienke abgefangen werden. Lediglich einmal kamen die Hausherren frei auf Keeper Hendrik Heckel zu, der sein 1.Pflichtspiel für den SVC bestritt, doch da konnte er vor dem herannahenden Stürmer am Ball sein. Die zweite gefährliche Situation in Halbzeit eins war ein Freistoß aus dem linken Halbfeld, der Ball ging knapp übers Tor, keine Gefahr. Kurz vor der Pause konnten wir einen Ball abfangen und einen schnellen Konter über die linke Seite setzen. André Petzold zieht mit dem Ball von links Richtung Strafraum, fasste sich ein Herz und zog mit seiner linken Klebe aus spitzem Winkel ab, der Ball knallte in den rechten Winkel. Traumtor und verdiente Führung zur Pause.
Trainer Mike Kramer appellierte an seine Elf genau so weiter zu machen. Wir spielten nun hangaufwärts, was sich mit zunehmender Spieldauer als extremer Kraftakt herausstellte.
 
Die Heimelf versuchte unser Abwehr immer wieder unter Druck zu setzen, wir wussten Sie müssen kommen und konnten uns so auf das Kontern spezialisieren. Es waren ca. 10 min gespielt da konnte sich Hendrik mit einer Glanztat erneut auszeichnen einen abgefälschten Ball mit einer Fußabwehr entschärfen.
Alle weiteren Angriffsversuche der Kürbitzer fing unsere Abwehr ab oder gingen am Tor vorbei. Wir versuchten bei den Kontern das Spiel immer wieder breit zu ziehen und den Ball in unseren Reihen zu halten. Das klappte nicht immer, auch der ein oder andere lange Ball ins Nichts war dabei.
Mitte der 2.Halbzeit übernahmen wir das Zepter und hatten einige Standardsituationen. Ein Freistoß in der 76.Minute schlug Justin Voigt aus ca. 22m in den 16er wo Christoph Stier den Torwart mit seinem cleveren Lauf irritierte und der Ball ins lange Eck durchrutschte, 2:0 für unsere Farben.
Man merkte der Mannschaft an, den Sieg lassen wir uns nicht mehr nehmen und jeder kämpfte für jeden. Als der Schlusspfiff ertönte waren alle erleichtert. Ein Sieg der Moral. Eine geschlossene Mannschaftsleistung auf die sich definitiv aufbauen lässt.
 
Am kommenden Wochenende haben wir die Spielvereinigung aus dem Heinsdorfergrund zu Gast, ein Richtungsweisendes Spiel in dem unsere Mannschaft alles geben wird um erneut 3 Punkte einzufahren.
 
Aufstellung:
Tor: H.Heckel | Abwehr: S.Carmienke, C.Stier (C), C.Sänger | Mittelfeld: D.Reinhold, E.Flach, J.Voigt, O.Schiek, O.Scharm | Sturm: M.Stier(G) (88., M.Grau), A.Petzold
 
Text: Oliver Schiek
Bilder: Martina Mann

Rückrundenvorbereitung

Freundschaftsspiel 24.02.2019

SG SV 1876 Gera-Porten - SV Coschütz  6 : 0 ( 2 : 0 )

SR: Michael Starke-Färber ( SV Blau-Weiß Auma )

Tor(e): -

Ein Testspiel das trotz des Ergebnisses viele gute wie schlechte Aufschlüsse brachte. 

 

Der Gegner spielt in der Thüringer Kreisoberliga. Gespielt wurde auf dem Kunstrasenplatz in Bad Klosterlausnitz.

 

Zu Beginn des Spiel konnten wir den Ball mit einigen gelungenen Ballstafetten in den Reihe halten und dem Gegner laufen lassen. Jedoch kamen mit zunehmender Spieldauer immer Unachtsamkeiten und Fehlpässe hinzu, sodass das der Gegner über seine Konter bis zur Pause auf 2:0 stellte. Mo im Tor konnte sich noch bei der ein anderen Chance auszeichnen. Wir hingegen trafen des Gegners Gehäuse meist nur von außen oder gar nicht.

Zur Pause war Trainer Mike Kramer mit den meisten Dingen zufrieden und appellierte an die Mannschaft das sie sich für Ihre Mühen belohnen sollen. 

Der Start in die 2.Halbzeit verlief dann ziemlich ernüchternd. Bereits 5 Minuten nach Wiederanpfiff stand es 4:0 und die Köpfe gingen bei einigen nach unten. Im weiteren Spielverlauf konnten wir uns immer wieder mit unseren schnellen Spielern durchsetzen, konnten aber keine der Chancen für ein Tor nutzen.

Am Ende setzen die Gegner noch 2 weitere Konter und stellten auf das 6:0 Endergebnis. Aber trotz der hohen Niederlage können wir auf dem Spiel aufbauen. 

 

Am kommenden Samstag geht es dann wieder in den Ligaalltag. Gespielt wird in Kürbitz, Anstoß ist 15.00 Uhr.

 

Text: Oliver Schiek

Bilder: Martina Mann

Freundschaftsspiel 17.02.2019

SV Coschütz - Greizer SV  8 : 3 ( 1 : 1 )

SR: Stefan Franda ( FSV Treuen )

Tor(e): M.Grau (3), A.Petzold (2), M.Wicht, S.Carmienke, M.Stier

Auf dem relativ gut bespielbaren " Coschützer Hang " entwickelte sich ein von beiden Seiten schnelles Spiel. In den ersten 20 Minuten dominierten wir hangabwärts mit mehr Spielanteilen die Partie. André Petzold schaffte schon nach 6 Minuten das 1 : 0. Weitere Chancen liesen wir dann liegen und hätten schon zu Beginn höher führen können. Dannach zeigte sich auch der Greizer SV, der in der Landesklasse Ostthüringen 1.Kreisklasse Staffel C spielt. Nach einer Unsicherheit unseres Keepers erzielten sie den Ausgleich (25.min). Mit diesen Ergebnis ging es zur Pause.

Trainer Mike Kramer war mit dem Spiel zufrieden, doch kritiserte er, das wir zu weit von den Gegenspielern entfernt standen und sie ins Spiel kommen liesen.

In der 2.Halbzeit wurde das teilweise umgesetzt. 2 Minuten waren gespielt, da erzielte André sein 2.Tor. Dann fielen auch in regelmäßigen Abständen die weiteren Tore. Martin Wicht, Marcus Grau, Michael Stier und Sebastian Camienke trugen sich in die Torschützenstatistik ein. Gute Kombinationen und mit ein wenig Glück waren es am Ende 8. Das noch nicht alles klappt zeigen die beiden Gegentore in der 2.Halbzeit. Der Vorteil unserer Mannschaft war das der Trainer 4 Spieler und den Torhüter als Ersatz zur Verfügung hatte. Alle bekamen ihren Einsatz.

Text/Bilder: Claus Zürnstein

Trainingslager Grünheide 01.- 03.02.2019

Unter dem Motto " Treffen der Generationen " trafen sich Fußballer aus den Mannschaften der Alten Herren, 1. und 2.Mannschaft im Waldpark Grünheide. Im Mittelpunkt stand die Vorbereitung auf die Rückrunde. Trainer Mike Kramer und Torsten Voigt hatten ein Trainingprogramm erarbeitet, das trotz der Schneefälle durchgezogen wurde, Freitag Powertraining in der Halle, am Samstag 2 Tainingseinheiten auf Schnee im Freien. An die Leistungsgrenzen gehen war das Ziel.  Natürlich war die Gesellichkeit am Abend ein Hauptpunkt. Gemeinsam wurden die Spiele der Bundesliga verfolgt, und mit unterschiedlichen Auffassungen ! Ein Saunabesuch rundete den Tag ab. Am Sonntag sollte noch ein Höhepunkt folgen, was jedoch nicht stattfand. Wir wollten noch zum 2.Bundesligaspiel FC Erzgebirge Aue - 1.FC Köln fahren. Die starken Schneefällen liesen ein Spiel in Aue nicht zu. Stattdessen fuhren wir " nach Hause " wobei noch ein gemeinsames Mittagessen in Buchwald stattfand, Ziel war die " Gaststätte & Pension Werner ".                                                       Auf ein neues Trainingslager 2020 !!!

Text/Bilder: Claus Zürnstein

14.Spieltag 01.12.2018

SV Coschütz - BC Erlbach  0 : 5 ( 0 : 2 )

SR: Enrico Zorn ( SC Markneukirchen )

Zuschauer: 50

Tor(e): -

Mit einer 0 : 5 Niederlage geht es in die Winterpause. Ein verdienter Sieg der Gäste auch in dieser Höhe, die auch noch höher ausfallen hätte können.

Unsere Mannschaft spielte am Anfang gut mit und bekam auch in der 11. Minute eine Chance, bei der André Petzold aus spitzen Winkel am Torhüter scheiterte. Ein unnötiges Gegentor fiel in der 20.Minute. Die Hintermannschaft spielte sich den Ball zu, die Gäste pressten schon in unserer Hälfte und der Ball kam zum Marius Heckel. Sein Abschlag traf Frank Scharschmidt und der Ball landete in unseren Tor. 3 Minuten später wurde ein Tor für die Gäste wegen Abseits zurückgepfiffen. Philipp Lederer machte es in der 25.Minute besser. Den langen Ball hinter unsere Abwehr, die dabei nicht gut aussah, nutzte er aus spitzen Winkel zum 2 : 0.

In der Halbzeitpause bemängelte der Trainer die mangelnde Einsatzbereitschaft der Hintermannschaft und das nach vorn nicht viel stattfand.

Nach der Pause spielten die Erlbacher weiter nach vorn und setzten unsere Abwehr immer mehr unter Druck. Sie gaben sich nicht mit dem 0 : 2 zufrieden. Marius Heckel im Tor konnte mehrfach sein Können zeigen. Trotzdem kamen wir auch zu Chancen. In der 49.Minute konterte Coschütz über Justin Voigt, der legt auf Olli Scharm ab. Der Ball aber ging über das Tor. Glück für uns, das die Erlbacher im schellen Umkehrspiel die eine oder andere Chance nicht nutzten. Dann doch das 0 : 3. Philipp Lederer verwandelte einen Foulstrafstoß souverän    ( 60. ). Maurice Oertel holte einen Gegenspieler im Strafraum von den Beinen und sah auch die gelbe Karte. Marius Heckel verhinderte in der 71.Minute mit einer Glanzparade einen höheren Rückstand. 2 Minuten später dezimierten wir uns, weil Maurice Oertel wegen wiederholten Foulspiel die " Ampelkarte " sah. Aus den " Gewühl " heraus fiel das 0 : 4 durch den kurz zuvor eingewechselten Max Opel in der 79.Minute. Dann kam es noch dicker, bei einer Flanke kam Eric Flach nicht richtig an den Ball und fälschte ins eigene Tor ab; 0 : 5.

Jetzt ist erst einmal Winterpause. Vielleicht gut, weil die Verletztenliste abgebaut werden kann.

Fazit der Hinrunde: In guten Spielen haben wir die Punkte abgegeben, wie zum Beispiel bei der Niederlage in Weischlitz. In der Rückrunde müssen wir die Chancen nutzen zu punkten und das Ziel, den Klassenerhalt, zu schaffen !

Text/Bilder: Claus Zürnstein

13.Spieltag 24.11.2018

SpVgg Grünbach-Falkenstein - SV Coschütz  4 : 0 ( 2 : 0 )

SR: Steve Birkhold ( SG Rotschau )

Zuschauer: 30

Tor(e): -

Die Mannschaft wollte nach dem Heimdreier unbedingt nachlegen. So begannen sie auch das Spiel. Auf dem ungeliebten Kunstrasenplatz in Falkenstein, lies es sich nicht einfach spielen. Bis zur 24.Minute hielten wir auch gut mit. Christoph Stier mußte nach einer Verletzungbehandlung vom Spielfeld, sodas er in der Abwehr fehlte. Das nutzten die Gastgeber aus und trafen aus spitzen Winkel zum 1:0 in der 24.Minute. Die Grünbach-Falkensteiner nutzten nun unsere Unendschloßenheit in der Abwehr aus und erhöhten 4 Minuten später auf 2:0. Pech für uns, das André Petzold nur die Querlatte traf. Was wäre wenn... Die gleiche Möglichkeit hatte der Gastgeber als sie in der 40.Minute den Pfosten trafen. Hektisch wurde es noch einmal kurz vor der Pause. Carsten Sänger erhielt  einen Schlag ins Gesicht, was der Schiedsrichter nur mit Gelb ahntete. Die 2:0 Pausenführung war verdient, sie hatten mehr vom Spiel und waren nach vorn zielstrebiger.

In der 2.Halbzeit wurde es nicht viel besser. In der 50.Minute wird Carsten Sänger im Strafraum von den Beinen geholt, doch der Pfiff blieb aus  Totzdem kämpfte unser Team weiter, ohne Torgefahr zu entwickeln. So dann doch in der 65.Minute. Nach einem Eckball köpfte Eric Flach den Ball am Tor vorbei. In der 70.Minute wird Daniel Reinhold im Strafraum gefoult. Andrè Petzold scheitert beim fälligen Strafstoß am Keeper Marcus Weidlich. 5 Minuten später wieder ein Konter der Hausherren, Jannick Hannemann " umkurvte " unsere Abwehr und lies auch Marius Heckel im Kasten keine Abwehrchance und erhöht auf 3:0. Die Hausherren hatten nun Oberwasser und erhöhten in der 83.Minute auf 4:0. Die Niederlage wäre fast noch höher ausfallen können, sie trafen noch einmal die Ouerlatte.

Die Partie war auch von viele Fouls "gespickt", die auf unsere Seite 5 Gelbe einbrachten !?

Diese Niederlage beschehrt uns wieder den Abstiegsplatz 13. Am kommenden Wochenende beginnt die Rückrunde, zu Gast ist der BC Erlbach, bei denen war eine Auftaktniederlage von 8:0 zu verkraften hatten

 

Text/Bilder: Claus Zürnstein

12.Spieltag 17.11.2018

SV Coschütz - Reichenbacher FC II  3 : 0 ( 0 : 0 )

SR: Marco Leihkamm ( FC Fortuna 91 Plauen )

Zuschauer: 53

Tor(e): A.Petzold (2), D.Reinhold

Von den letzten 8 Begegnungen gegen die Reichenbacher konnten wir nur 1 Spiel gewinnen. Im Kellerduell wollten wir unbedingt gegen den "Laternenplatz" kämpfen und die 3 Punkte holen.

So begann auch die Mannschaft in einem guten Spiel. Schon nach 6 Minuten die erste gute Chance. Justin Voigt paßte auf Michael Stier. Sein Schuß ging übers Tor, wie auch der von Marcus Grau in der 25.Minute. Möglichkeiten für unsere Mannschaft gab es noch mehrere in der ersten Halbzeit, alle vergeben. Vom den Reichenbachern ging wenig Torgefahr aus oder unsere Abwehr um Sebastian Camienke stand gut. Mit den 0:0 ging es in die Pause. In der Ansprache vom Trainer lag viel gutes und appellierte an die Mannschaft weiter die Fitness zu zeigen. Im Angriff den Gegner unter Druck setzen, war die Richtung.

Es kam anders, die Reichenbacher setzten jetzt nach und trafen nach einem Eckball "nur" die Querlatte. In der 69.Minute starteten wir einen Superangriff über die linke Seite.Der Ball landete bei Oliver Scharm, der schoß freistehend vorm Torhüter auch am kurzen Pfosten vorbei. Im Gegenzug bekamen die Reichenbacher die Chance zum Führungstreffer, doch Marius Heckel im Tor war nicht zu bezwingen.

Mit viel Laufbereitschaft brachen die letzten 15 Minuten an. Als André Petzold mit seinen 7.Saisontor die Coschützer Torflaute beendete, war der Bann gebrochen. Man merkte der Mannschaft an, das sie mehr wollten als ein 1:0.

Daniel Reinhold und wieder André Petzold, der den Ball unter die Querlatte "knallte", sicherten das 3:0 Endergebnis. Insgesammt den Chancen nach hätte es auch höher werden können und ein verdienter Sieg gegen den Abstieg.

Mit dieser geschlossen Mannschaftsleistung fahren wir zum nächsten Auswärtsspiel zur SpVgg Grünbach/Falkenstein, die beim Tabellenführer BC Erlach mit 1:2 gewannen

Bilder/Text: Claus Zürnstein

11.Spieltag 10.11.2018

SV Concordia Plauen - SV Coschütz  4 : 1 ( 2 : 0 )

SR: Stefan Gäbler ( 1.FC Rodewisch )

Zuschauer: 100

Tor(e): M.Zimmermann

Schon nach 10 Minuten musste Daniel Reinhold den Ball von der Torlinie schlagen. Der Gastgeber begann zielstrebiger und erspielte sich Torchancen. In der 20 Minute schlägt der Ball in unseren Netz ein. Einen satter Schuß aus ca 20m brachte ihnen das 1:0 durch David Eichhorn. 3 Minuten später starteten sie einen schnellen Angriff über die linke Seite, die Eingabe konnte Dustin Willig problemlos einnetzen. Mit dieser verdienten Führung ging es auch in die Pause.

Aus unserer Sicht sollte und mußte es besser werden. Der Trainer forderte mehr Einsatzbereitschaft. Unsere erste gute Chance war in der 60.Minute ( !!! ), Michael Stier scheitert am wenig beschäftigten Torhüter. Das zeigt auch unsere Torflaute in den letzten Spielen. Anders wieder der Gastgeber, bei einen Angriff über die Mitte erhöhte Ahmed Zaim in der 65. Minute auf 3:0. 2 Minuten später bekamen sie noch einen Elfmeter zugesprochen. Ahmed Zaim  trifft mit seinem 2.Tor zum 4:0. In den letzten 20 Minuten konnten wir eigentlich froh sein, nicht noch höher zu verlieren. Aus unserer Sicht dann doch noch ein Höhepunkt. Martin Zimmermann konnte einen Freistoß aus 18m verwandeln, 1:4  in der 88.Minute. Dann war Schluß.                                                                            Verdient verloren, weil in der Offensive nichts ging.

Am kommenden Wochenende gastiert der Tabellenletzte, Reichenbacher FC 2,

in Coschütz. Da müssen Punkte her !!

Text/Bilder: Claus Zürnstein

10.Spieltag 04.11.2018

SG Stahlbau Plauen - SV Coschütz  2 : 0 ( 0 : 0 )

SR: Steffen Rüggeberg ( FSV Ellefeld )

Zuschauer: 50
Tor(e): -

In einem durchschnittlichen Punktspiel wieder keine Punkte geholt. Auch wenn es zur Halbzeitpause noch 0:0 stand, rechneten wir uns mehr aus. Die Stahlbauer kamen in der 1.Halbzeit besser in das Spiel, ohne jedoch große Torgefahr zu erzeugen. In der 8. bzw 13. Minute scheiterten sie an unseren Keeper. Wir versuchten es mit Kontern, die blieben nur Stückwerk weil die Genauigkeit fehlte den Nebenmann anzuspielen. Jeweils eine gute Chance auf beiden Seiten. Justin Voigt scheitert am Torhüter Tim Ammon, der sich strecken mußte, um den Freistoß am langen Pfosten vorbeizulenken (37.). Alexander Hartung schoß den Ball nach einem Alleingang auf unseren Torhüter über das Tor (44.). Marcus Grau schoß im Gegenzug noch am kurzen Pfosten aus spitzen Winkel vorbei.

2.Halbzeit

André Petzold startet einen Konter in der 53. Minute über die linke Seite und flankt in den Stafraum. Die Flanke landet bei Martin Wicht, doch der Ball landete nur an der Querlatte. Was wäre wenn ? Im Gegenzug nutzten die Plauener unsere Zuordnungsprobleme. Ein Zuspiel auf Michael Bär brachte das 1:0. 3 Minuten später dann das 2:0 Tobias Schnabel lies ebenso unseren Torhüter keine Chance, wie Michael Bär zuvor beim 1:0. Wir liesen den Kopf nicht hängen und versuchten den Anschlußtreffer zu erziellen. Marcus Grau zwang den Stahlbaukeeper noch zu einer guten Parade und lenkte den Kopfball noch über die Querlatte (65.). Das es kein gutes Spiel war zeigen auch die 9 gelben Karten (5 Plauen / 4 Coschütz).

Am kommenden Wochenede geht es wieder nach Plauen zur Concordia. Gegen sie feierten wir unser bisher größten Erfolg, den Aufstieg in die Vogtlandliga in der Relegation 2011.

Bilder/Text: Claus Zürnstein

9.Spieltag 20.10.2018

FSV Bau Weischlitz - SV Coschütz  3 : 1 ( 1 : 1 )

SR: Jörg Langner ( SV 1903 Kottengrün )

Zuschauer: 75

Tor(e): M.Grau

3x Querlatte 2x Pfosten und noch einige andere Chancen konnten wir nicht nutzen. Nach der 1:0 Führung bereits nach 4 Minuten sah es gut für uns aus etwas zählbares aus Weischlitz mitzunehmen. Nach einem Eckball nutzte Marcus Grau die erste Chance. André Petzold hätte 6 Minuten später erhöhen können, sein Schuss geht am langen Pfosten vorbei, als er allein von der Mittellinie auf den Weischlitzer Keeper  zulief. Leider musste Martin Wicht schon in der 20.Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Erik Flach ins Spiel. 

Bei einem weiteren Angriff von uns über die linke Seite bekam Marcus Grau den Ball im Sechzehner unter Kontrolle und wollte ihn am Gegner vorbei legen, da war die Hand im Spiel, der Pfiff blieb jedoch aus. Auf der Gegenseite ein unnötiges und unglückliches Foul von André Petzold im Strafraum den fälligen Elfmeter verwandelte Maik Gork souverän zum Ausgleich. 

Eine trotzdem gute Leistung unserer Mannschaft. In der Halbzeitpause nutzte Maik Kramer Fehler des Gegners anzusprechen und diese besser auszunutzen.

 

Die 2.Halbzeit brachte erst einmal eine Chance für die Gastgeber, Maurice Oertel meistere einen wuchtigen Fernschuss, den er über das Tor lenkte. Dann kamen wir besser ins Spiel. Oliver Scharm setzte sich in der 52.Minute auf der linken Seite durch, nach seiner  Flanke verfehlte Marcus Grau das Tor knapp wie auch die folgende Ecke. Sein Kopfball ging über das Tor. Die nächsten Chancen im Minutentakt, 57. Minute Michael Stier trifft die Querlatte. 1 Minute später, Oliver Schiek findet im Pfosten seinen Meister. Weitere 2 Minuten später bekommt Michael Stier die nächste Möglichkeit. Sein etwas lascher Schuss war für den Weischlitzer Torhüter keine schwere Aufgabe. 8 Minuten später war es wieder Michael Stier. Diesmal schob er den Ball am Keeper vorbei, doch der Ball landete wieder einmal am langen Pfosten. Die Weischlitzer kamen nun über Konter, eine schlechte Abwehrarbeit bringt Weischlitz wieder in Führung, wieder war es Maik Gork. 4 Minuten später trifft er zum 3. mal nach einem Ballverlust von uns im Mittelfeld zum 3:1 Endstand. In der 80.Minute setzt sich Oliver Scharm noch einmal von der Mittellinie allein aufs gegnerische Tor durch, scheitert aber wieder am Torhüter, André Petzold’s Nachschuss landet an der Querlatte.

 

Eine gute Leistung unserer Mannschaft, die sich bei besserer Chancenverwertung hätte belohnen können !

 

Jetzt ist 2 Wochen Pause bevor es am Sonntag dem 04.11. zur SG Stahlbau Plauen geht. Anstoß dort ist nach der Zeitumstellung bereits um 14 Uhr. 

 

Aufstellung: 

Tor: M.Oertel | Abwehr: S.Carmienke, O.Scharm, C.Stier (C) | Mittelfeld: D.Reinhold (G), M.Wicht (20., E.Flach), O.Schiek, J.Voigt (G) (84., C.Sänger), A.Petzold (G) | Sturm: M.Grau, M.Stier

 

Bilder: Claus Zürnstein
Text: Claus Zürnstein/Oliver Schiek

8.Spieltag 13.10.2018

SV Coschütz - VfL Reumtengrün  0 : 1 ( 0 : 0 )

SR: Damian Friedrich ( SG Stahlbau Plauen )

Zuschauer: 65

Tor(e): -

Diese Niederlage ist bitter, gegen einen Tabellennachbar verloren und weiter nach unten abgerutscht. Die 1.Halbzeit verlief im Mittelfeld, richtige Chancen hatte keiner. Erst kurz vor der Pause bekam André Petzold eine Möglichkeit, sein Schuß war mehr eine Flanke, die Markus Grau nicht verwerten konnte. Ein guter Freistoß von Justin Vogt findet in Marcus Ebert im Gästetor seinen Meister.

Die 2.Halbzeit wurde besser. Die Reumtengrüner kamen zielstrebiger aus der Kabine. Sie nutzten unsere Fehler in der Abwehr und Sascha Ebersbach bekam mehr "Arbeit" im Tor. Auch wir erspielten uns Möglichkeiten. André Petzold scheiterte am Gästekeeper, als er allein auf ihn zulief. Die Gäste erhöhten nun das Tempo und störten unseren Spielablauf ab der Mittellinie. Viele Annahmefehler prägten unser Spiel. Trotz zweier Auswechslungen wurde es nicht besser. Bei einem Freistoß von Carsten Raspe (61.) und einem Schuß (73.) hielt uns Sascha im Spiel. Nach vorn ging bei uns wenig. In der 80.Minute brachte Mark Schlott die Gäste in Führung, er nutzte die Unendschlossenheit der Abwehr den Ball aus der Gefahrenzone zu bekommen. Sein Schuß konnte Sascha nicht parieren. In den letzten 10 Minuten versuchten wir noch den Ausgleich zu schaffen, vergebens.

Am kommenden Wochenende geht es zum FSV nach Weischlitz.

Text/Bilder: Claus Zürnstein

7.Spieltag 06.10.2018

SpVgg 1862 Neumark - SV Coschütz  3 : 1 ( 2 : 0 )

SR:Stefan Franda ( FSV Treuen )

Zuschauer:  85

Tor(e): ET Neumark

Wieder keine Punkte in der Fremde geholt, es war mehr drin. Die ersten Minuten waren gleichwertig, wobei kein richtiges Spiel auf die jeweiligen Tore zustande kam. Als wir in der 12. Minute einen Eckball erspielten, hatten wir mehrere Nachschußmöglichkeiten, vergebens. Anders machten die Gastgeber, aus dem nichts führten sie mit 1 : 0. Toni Neumann schoß in der 19.Minute den Ball auf unser Tor, den unser Keeper abgewehrt hätte. Leider wurde der von Daniel Reinhold unhaltbar abgefälscht. Maurice Oertel hielt uns dann in der 22.Minute im Spiel. Christian Neumann scheitere an ihm als er allein aufs Tor zulief. Recht zerfahren und mit viel Mittelfeldgeplänkel sollte die 1.Halbzeit zu Ende gehen. Die Neumarker nutzten eine Chance und erhöhten auf 2 : 0. Wir bekamen den Ball hinten nicht raus und Erik Nürnberger traf mit der Picke ins kurze Eck.

Zur Halbzeitpause war man der Meinung, das können wir noch drehen.

Einen weiten Einwurf von Martin Wicht wird von allen unterschätzt und prallt von Marcus Astermann ins eigene Tor. Der Anschluß war geschafft. 2 Minuten später kämpft Wicht um einen hohen Ball in den Strafraum gegen den Torhüter. Leider knapp verfehlt, dabei bekam er auch ein Schlag ins Gesicht. Viele  mehr  Chancen bekamen wir nicht, das Spiel wurde ruppiger. Vielleicht hätte man mit gelben Karten mache Attacke unterbinden können. Daniel Reinhold`s Schuß in der  67.Minute verfehlte das lange Eck knapp. Als Toni Herrmann in der 90. Minute per Kopf das 3 : 1 erzielte war die 4.Auswärtsniederlage "perfekt".

Kommendes Wochenende steht das Heimspiel gegen den VfL Reumtengrün an, vielleicht auch wieder ein Heimsieg !?

Text/Bilder: Claus Zürnstein

6.Spieltag 29.09.2018

SV Coschütz - SV 06 Merkur Oelsnitz II  1 : 0 ( 1 : 0 )

SR: Jürgen Heinz ( SG Jößnitz )

Zuschauer: 45

Tor(e): D.Reinhold

Trainer Mike Kramer mußte mit vielen Spielerausfällen eine Mannschaft zusammenstellen und war damit nicht zu beneiden, doch am Ende waren 3 wichtige Punkte eingefahren.

Die Spielanteile in der 1.Halbzeit waren auf Oelnitzer Seite, sie konnten aber nichts zählbares erreichen. Unsere Mannschaft stellte sich aber nicht nur hinten rein und hatte auch einige Chancen. Als Justin Voigt auf der linken Seite sich durchsetzte und flankte stand Oliver Schiek goldrichtig. Er lies den Ball von der Brust "abtropfen" und Daniel Reinhold schob zum 1 : 0 in der 19.Minute ein. 7 Minuten später hätte Oliver das 2 : 0 erzielen können, mit seinem Lupfer scheiterte am guten Oelsnitzer Torhüter.

Die 2.Halbzeit wurde nun intensiver, allein Michael Stier hätte das Spiel nach der Pause entscheiden können, das Zielwasser war aber nicht auf seiner Seite oder er fand in Frank Paetz seinen Meister. Die Oelsnitzer gaben sich auf keinen Fall geschlagen und kamen auch zu guten Möglichkeiten scheiterten aber auch am Coschützer Keeper Maurice Oertel. Das Spiel wurde nun auch etwas ruppiger, was die 4 (2/2) gelben Karten in kurzer Zeit zum Ausdruck brachten. Mit einer gehörigen Portion Glück und spielerischen Möglichkeiten retteten wir das 1 : 0 über die Zeit.

3 Punkte die uns keiner nehmen kann !

Text/Bilder: Claus Zürnstein

5.Spieltag  22.09.2018

SG Jößnitz - SV Coschütz  6 : 0 ( 4 : 0 )

SR: Michael Filc ( FC Werda 1921 )

Zuschauer: 65

Tor(e): -

Die ersten 12.Minuten konnten wir das Spiel noch offen gestalten, dann verloren wir den Ball im vorwärtsgang. Die Jößnitzer starteten einen Konter über rechts , flankten und es stand 1 : 0 schon in der 12.Minute. Wieder ein schnelles Gegentor kassiert und 6 minuten später ein weiteres . Einen Foulstrafstoß liesen die Gastgeber nicht nehmen um auf 2 : 0 zu erhöhen. Wieder 6 Minuten später klingelte es wieder in unseren Tor, ein Konter über die linke Seite und der Schuß prallte vom langen Pfosten ins Tor. Wir luden die Jößniter zum Toreschießen ein. Gegenangriffe und Chancen gab es keine in unserem Spiel. Ein Eckball in der 40.Minute brachte das 4 : 0, einfacher geht es nicht per Kopf. Eine schlechte Leistung unserer Elf, auch wenn einige Spieler fehlten.

Die 2.Halbzeit konnte eigentlich nur besser werden. Doch war es schon damit in der 50.Minute vorbei. Einen Konter über recht fälschte Daniel Reinhold unglücklich ins eigene Tor zum 5 : 0 ab. Mit der gelb-roten Karte ( 56.) gegen Carsten Sänger dezimierten wir uns noch. Unsere erste und einzige richtige Chance hatte Justin Voigt in der 62.Minute. Er scheiterte aus spitzen Winkel am Jößnitzer Keeper. In der 74.Minute starteten die Gastgeber wieder einen Konter über rechts, der Ball landete am langen Pfosten. Der Nachschuß war drin und mit dem 6 : 0 der Endstand, das 20igste Gegentor in 5 Spielen.

Ein verdienter Sieg der Gastgeber, sie waren zielstrebiger, lauffreudiger und erzwangen sich dadurch  auch Chancen.

Am kommenden Wochenende gastiert die 2.Mannschaft aus Oelsnitz bei uns, da muß mehr heraus kommen als die heutige Leistung !

Text/Bilder: Claus Zürnstein

4.Spieltag 15.09.2018

SV Coschütz - VFC Adorf 1 : 3 ( 1 : 2 )

SR: Steffen Limmer (FSV Bau Weischlitz)

Zuschauer: 61

Tor(e): A.Petzold

Es war das erwartet schwere Spiel gegen die laufstarken Adorfer. Wir konnten aber gut gegenhalten und erzielten auch ein nötiges Gleichgewicht in Sachen Laufarbeit. In der 16.Minute plötzlich ein Elfmeterpfiff für Adorf. Tommy Hermann ließ sich die Chance auf das 0 :1 nicht nehmen. Keine 3 Minuten später war der Ball wieder in unserem Tor. Einen Konter über die rechte Seite nutzte Kevin Hermann zum 0 : 2. Unsere Mannschaft ließ sich davon nicht schocken. Einen Foulstrafstoß nutzte André Petzold mit seinen 6 Saisontreffer zum Anschlußtreffer zum 1 : 2( 42.).

Nach der Pause wollten wir den Ausgleich. 3 Ecken kurz nach Wiederbeginn gaben uns die Chance, leider ungenutzt. Wieder war es ein Konter der Adorf das 1 : 3 ( 60.)bringt. Einen Schuß aus ca. 18. fälscht Emad Aghaie noch ins kurze Eck ab. Nun wurde das Spiel auch ruppiger 7 Gelbe Karten (2 Coschütz/5 Adorf) prägten das Spiel. Als wir in der 80.Minute einen Elfmeter zugesprochen bekamen, keimte noch einmal Hoffnung auf. André Petzold schoß aber am rechten Pfosten vorbei.

Dem Spielverlauf war für unsere Mannschaft mehr drin.

Am kommenden Wochenende geht es zur SG Jößnitz. In der Saison 2013/14 waren die einzigen Spiele gegeneinander.  2 Siege waren die Ausbeute.

3.Spieltag 09.09.2018

SpVgg Heinsdorfergrund 02 - SV Coschütz 2 : 1 ( 0 : 1 )

SR: Michael Böhm (SV GW Wernesgrün)

Zuschauer: 77

Tor(e): A.Petzold

In der letzten Saison bezwangen wir Heinsdorf in beiden Spielen. Auch in dieser Saison sollte es so sein. Die ersten Minuten gehörten dem Gastgeber, der unsere Hintermannschaft unter Druck setzte. Eric Flach und Sebastian Camienke u.a. hielten gut dagegen. Doch auch etwas Glück war dabei. Ein Schuß von David Burkhardt landete erst am linken prallte an den rechten Pfosten und nicht ins Tor (27.). 5 Minuten später lenkte Maurice Oertel einen scharfen Schuß über die Querlatte. Viele Chancen blieben ungenutzt. Besser machten wir es, ein schneller Konter über links landet bei André Petzold. Sein Schuß landet am langen Innenpfosten und dann im Tor . Mit diesem Ergebnis geht es in die Pause.

Die 2.Halbzeit begann wie die 1. . In der 49.Minute bekamen wir den Ball nicht aus dem Strafraum. Andy Meichsner nutzte dies zum Ausgleich, sein Schuß ging unter unseren Torhüter ins Netz  Wieder war es eine lässige Abwehrleistung die Andy Meichsner zum 2 : 1 für den Gastgeber  einschob ( 65. ).  Als dann noch ein Elfmeter für die Heinsdorfer gepfiffen wurde, war eigentlich die Niederlage besiegelt. Maurice Oertel konnte den Strafstoß gegen Franz Wilhelm parieren. Fast wäre der Ausgleich noch für uns zustande gekommen. André Petzold setzt sich auf rechts gegen seine Gegenspieler durch und sieht aber seine Nebenspieler nicht. Der Ball ging knapp am langen Pfosten vorbei. 

Am Ende war es ein verdienter Sieg der Gastgeber. Positiv gesehen aus unserer Sicht, wir gaben uns nicht auf und hatten den Ausgleich noch auf dem Fuß !

 

Text / Bilder: Claus Zürnstein

2.Spieltag 01.09.2018

SV Coschütz - SG Kürbitz 4 : 1 ( 2 : 1 )

Schiedsrichter: Denny Roth (SV Merkur 08 Oelsnitz)

Zuschauer: 77

Tor(e): Petzold (4)

Die Wiedergutmachung für die Auftaktniederlage gegen Erlbach ist geglückt. Mit 4:1 haben wir das Aufsteigerduell gegen die SG Kürbitz in einem gutklassigen Spiel gewonnen.

Die Kürbitzer hatten den besseren Start, mit guten Kombinationen setzten sie unsere Abwehr unter Druck und erspielten sich gute Chancen in Führung zu gehen. Die Tore blieben aus. Spielerisch sah es auf beiden Seiten gut aus. Als wir in der 19.Minute einen Freistoß bekamen nutzten wir die erste Chance zur 1:0 Führung. André Petzold traf in die "Torwartecke" (19.). 2 Minuten später startet er allein aufs Tor und trifft 2:0. Kürbitz lies sich davon nicht schocken und kam zum Anschluß einer Ecke durch Tom Menza zum 1:2 nach 27 Minuten. Mit viel Kampf und einem guten Maurice Oertel war das auch der Halbzeitstand.

Die Kürbitzer starteten wieder besser nach der Halbzeitpause und wir standen wieder in der Abwehr. Die erste Chance der 2.Halbzeit für uns nutzte wieder André Petzold in der 78. Minute zum 3:1. Für das Endergebnis sorgte wieder André Petzold der einen guten Angriff , Justin Voigt spielt über links auf Daniel Reinhold und weiter auf André Petzold zum 4:1 Endstand. Die Kürbitzer gaben nicht auf und trafen in der 89.Minute nur den Pfosten. Maurice Oertel verhinderte schon mit guten Paraden den Anschlußtreffer der Gäste.

In einem guten Spiel beider Mannschaften hätte es auch mit mehr Chancenaubeute anders ausgehen können.

Trotzdem ein Kompliment an unsere Mannschaft, mit dieser Einstellung kann unser Saisonziel, Klassenerhalt, erreicht werden.

Am kommenden Wochenende geht es nach Heinsdorf, die wir in der vergangenen Saison 2 mal besiegten.

Text. C.Zürnstein/O.Schiek

Bilder: C.Zürnstein

1.Spieltag 25.08.2018

BC Erlbach - SV Coschütz  8 : 0 ( 4 : 0 )

Schiedsrichter: Sven Joram ( SV Eintracht Eichigt )

Zuschauer: 70

Tor(e): -

Bereits vor dem Spiel war Trainer Mike Kramer nicht zu beneiden. Zum Saisonstart fehlten ihm 6 Stammspieler. 

 

Zum Spiel. Die Erlbacher begannen ab dem Anpfiff mit Powerfußball vom allerfeinsten. Schnelles anlaufen und frühes stören unserer Hintermannschaft bescherte uns bereits in der 2.Minute den Rückstand. 2 Minuten später schlug der Ball an die Querlatte von unserem Tor, einmal tief Durchatmen. Im Gegenzug hatten wir eine gute Chance durch Michael Stier, sein Schuss ging nur Zentimeter am Dreiangel vorbei. Die Erlbacher machten es wiederum besser und setzten unsere Hintermänner wieder unter Druck, sodass ein Abspielfehler zum 2:0 genutzt wurde (11.min). Immer wieder konnte sich die Heimelf mit gutem schnellen Kombinationsfußball Chancen rausspielen. So auch in der 39.Minute als sie sich über die linke Seite durchsetzten und Keeper Maurice Oertel zum 3:0 überwanden. Und wieder 2 Minuten später schlief unsere Abwehr und es klingelte zum 4:0 Pausenstand.

 

Trainer Mike Kramer appellierte an seine Mannschaft bitte Schadensbegrenzung zu betreiben.

Aber die 2.Hälfte begann wie die erste aufhörte. Erlbach machte das Spiel und wir standen hinten drin. In der 51.Minute erhöhten die Erlbacher auf 5:0. Unsere  Elf versuchte sich immer wieder aufzubäumen musste jedoch immer wieder Lehrgeld zahlen. Sobald man im Angriff den Ball verlor kam der Ball postwendend und brandgefährlich Richtung unserem Tor zurück. Ein Zweikampf im Strafraum ging zu Gunsten der Heimmannschaft aus und Schiri Joram zeigte auf den Punkt. „Mo“ könnte sich wenigstens hier auszeichnen und den Ball abwehren. Aber nach 68 Minuten stand es  dann doch 6:0, ein Schuss vom 16m Raum schlug ein. 

In der 71.Minute waren wir im Angriff doch der konnte von der Erlbacher Hintermannschaft schnell nach vorn gebracht werden, der erste Schuss ging an den Pfosten und sprang zum mitgelaufenen Angreifer der zum 7:0 traf. Nach 81 Spielminuten gab es Freistoß für Erlbach rund 20m mittig vor dem Tor. Der Ball scharf und flach geschossen rutschte durch und so stand es 8:0. Hiobsbotschaft zum Schluss des Spiels verletzte sich Michael Stier noch am Bauch, gute Besserung! 

 

Nächste Woche empfangen wir die Mitaufsteiger aus Kürbitz.

 

Aufstellung: 

Tor: M.Oertel | Abwehr: S.Carmienke, E.Flach, F.Dorst | Mittelfeld: C.Sänger, D.Dorst, O.Schiek (88., J.Rossig), J.Voigt, M.Stier| Sturm: M.Grau, N.Wunderlich (61., P.Wünscher)

 

Text: O.Schiek

18.8.2018  2.Runde Wernesgrüner Vogtlandpokal

SV Coschütz - SV Grün Weiß Wernesgrün  1 : 3 ( 0 : 1 )

SR: Stefan Franda (FSV Treuen)

Zuschauer: 66

Tor(e): A.Petzold

Am Ende haben die Wernesgrüner wieder gewonnen, auch wenn es ein gutes Spiel unsererseits war. Spielerisch und kämpferisch waren wir ebenbürtig gegen die höherklassig spielenden Gäste.

Zu Beginn der 1.Halbzeit war eine Überlegenheit der Bierstätter nicht zu übersehen, doch unsere Mannschaft hielt dagegen. Die erste richtige Chance für uns hatte Daniel Reinhold. Seinen geschossenen Freistoß wehrte Andy Künzel ab (26.). 6 Minuten später scheiterte Christoph Stier am Gästekeeper. Bei einer sehenswerten Kombination über rechts bekam er keinen Druck auf den Ball. Fast wären wir zu Null in die Halbzeitpause gekommen. Ein Freistoß von Fabian Dorst landete beim Gegner, der dann im schnellen Umkehrspiel uns mit dem 0:1 bestrafte (45.Rocco Weihrauch ).

In der Halbzeitpause zeigte sich Mike Kramer sehr zufrieden mit der Leistung, auch wenn einige Stammspieler fehlten, wir hatten auch nichts zu verlieren.

Mit spielerischen und kämpferischen Mitteln kamen dann auch zu Chancen. Andrè Petzold schaffte dann den verdienten Ausgleich (62.). Ein sehenswerter Freistoß aus etwa 20m landete im kurzen Eck der Wernesgrüner. 2 Minuten später landete der Ball wieder in unseren Netz. Vielleicht waren wir noch im Feiermodus. Wernesgrün nutzte einen schnellen Konter über links und per Kopfball zum 1:2. Torschütze war wieder Rocco Weihrauch. Nun schien es das uns das schnelle Spiel Konditionsprobleme bringen sollte, weil wir wieder einen Rückstand hinterherliefen mußten. Doch nutzten wir unsere Chancen nicht. Anders machten es die Wernesgrüner in der 85.Minute. Oliver Scharm unterschätze ein langes Zuspiel auf seinen Gegenspieler und erzielten das 1:3,

Torschütze war Zdenek Uhlik.

Mit dieser Leistung können wir auch in der Vogtlandklasse mithalten. Schade es war mehr drin und die Gäste hatten sich es einfacher gedacht, eine Runde weiter zu kommen.

Text/Bilder Claus Zürnstein

19.8.2018 | 1.Runde Wernesgrüner Vogtlandpokal 

1.FC Rodewisch II - SV Coschütz  0 : 1  ( 0 : 0 )

SR: Rene Gutjahr 

Tor(e): M.Grau

Am Ende ein glücklicher Sieg gegen die junge spielstarke Rodewischer 2.Mann-  schaft. Sie hatten den besseren Start und profiterten von unseren Fehlern. Dazu kam noch das unsere Sturmreihe sehr oft im Abseits stand. Nach der Trinkpause hatten wir den ersten richtigen Angriff in der 28.Minute. André Petzold wurde vom letzten Mann der Rodewischer gefoult und sah nur "Gelb". Am Freistoß versuchte er sich selbst und schoß knapp am Tor vorbei. 6 Minuten später scheiterte widerum André Petzold am guten Keeper der Gastgeber Tobias Hache. Weitere 5 Minuten später schlägt Olli Schiek einen Freistoß aus unserer Hälfte weit in den Strafraum, den aufspringenden Ball konnte Martin Wicht nicht richtig plaziert auf das Tor bringen. Auch die Rodewischer hatten ihre Chancen scheiterten aber an unserem Keeper Maurice Oertel.

 

In der 2.Halbzeit wollten wir das Spiel an uns reisen, mit einigen Abspielfehlern setzten wir unsere eigene Abwehr unter Druck, weil die Rodewischer ihr Umkehrspiel ins laufen brachten. Doch Maurice Oertel konnten sie nicht bezwingen oder scheiterten an der Querlatte. In der 56.Minute wollte es Nick Wunderlich besser machen, sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Zielstrebiger machte er es in der 62.Minute. Eine guter Spielzug über die rechte Seite kam zu ihm, er passt nach innen wo Marcus Grau eingelaufen war und sicher zum 1 : 0 verwandelte. 

Den " Sack " zuzumachen schafften wir nicht, stattdessen zwangen die Rodewischer unseren Keeper noch zu einer Glanzparade. Einen Eckball auf den Kopf von Dirk Stolpmann kratzte Maurice Oertel sehenswert aus dem Eck. So blieb es beim glücklichen 1 : 0 Sieg.

 

In der 2.Hauptrunde kommte es zu einem Altkreisderby gegen den SV Grün-Weiß Wernesgrün. Die Partie findet am Samstag 18.08.18 um 15.00 Uhr in Coschütz statt.

 

Text/Bilder: Claus Zürnstein

VORBEREITUNG

2.Test | SV Coschütz : LSV 49 Oettersdorf

29.7.2018 

SV Coschütz - LSV 49 Oettersdorf  3 : 1 ( 0 : 0 )

Schiedsrichter: Andy Bernhardt

Zuschauer: 20

Tore: D.Reinhold, M.Wicht, O.Schiek

 

"Wir suchten eine Mannschaft gegen die wir noch nicht gespielt haben.", so die Aussage eines Spielers.

 

Eine ausgeglichene 1. Halbzeit gegen den Kreisligavertreter aus dem Jena-Saale-Orla Kreis folgte eine Torreiche 2.Halbzeit.

 

Nach der Pause nutzten wir unsere Chancen besser. Die 2 Vorlagen von André Petzold in der 49. und 51.Minute nutzten Daniel Reinhold und Martin Wicht zum    2:0. 9 Minuten später schickte Martin Wicht Olli Schiek auf "Reise", der sich zum 3:0 in die Torschützenliste eintrug. Florian Schaller erzielte 5 Minuten später den Endstand durch ein Freistoßtor. Maurice Oertel unterschätzte die Flugbahn des Balles. Am Ende ein gutes Spiel beider Mannschaften wobei die Oettersdorfer ein Tainingslager an diesem Wochenende hinter sich hatten. Bei diesen Temperaturen waren alle froh auf den Schlußpfiff des Schiedrichters.

Text/Bilder: Claus Zürnstein

1.Test | FSV Hirschberg : SV Coschütz

21.07.18 Testspiel

 

FSV Hirschberg : SV Coschütz 0 : 2 ( 0 : 1 ) 

Schiedsrichter: Heiko Kessler

 

Tore: M.Stier, O.Schiek

 

Der erste Test nach der Sommerpause beim FSV Hirschberg wurde direkt mal gewonnen und das obwohl die Personaldecke ziemlich dünn aussah. Mit unserem Neuzugang Nick Wunderlich und Justin Voigt der sich vor einem Jahr sein Kreuzband riss standen neue Kräfte auf dem Platz. 

Die Hirschberger begannen forsch, mit viel Pressing versuchten sie uns unter Druck zu setzen. Aber alle versuche unseren Keeper Marius Heckel zu überwinden scheiterten, er hatte wieder einen Sahnetag erwischt.

Es war ein offenes Spiel, man merkte den Spielern an das sie direkt aus der Sommerpause kamen, viele Zuspiele waren zu lang oder zu unpräzise. Michael Stier setzte sich das ein oder andere mal gut durch und nutze in der 25. Minute die Chance auf das 1:0 mit einem satten Schuss ins linke Eck. 

Die Hirschberger scheiterten nach einer direkten Ecke am Querbalken, als Marius mit den Fingerspitzen noch dran war. 

 

In der zweiten Hälfte lies unsere Hintermannschaft um Libero Mario Schmidt nicht viel zu. Viele Angriffe der Hausherren konnten schnell und sicher abgefangen werden. 

In der 58. Minute nahm sich Olli Schiek seinen Mut zusammen und zog aus 35m mittig vorm Tor ab, der Ball wurde für den Heimkeeper immer länger und landete schließlich in den Maschen. 

Zum Ende der Partie wurde es dann, trotz Freundschaftsspiel, leider in manchen Aktionen ziemlich ruppig. 

Am Ende ging der Sieg für unsere Elf aber in Ordnung. 

Nächsten Sonntag empfangen wir den LSV 49 Oettersdorf zum nächsten Test.

 

Text: Oliver Schiek

Bild: Martina Mann

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Oberlein