SV Coschütz - Ein teuflisch guter Sportverein
SV Coschütz - Ein teuflisch guter Sportverein

Frauen Saison 2016 - 2017

SV Coschütz : Eintracht Eichigt 1 : 3

Mit einer Niederlage beendeten die Damen diese mehr als miserable 16. Saison in der Vogtlandklasse.

Kämpferisch konnten die Coschützerinnen mit den Gästen mithalten. Sie erarbeiteten sich Ihre Torchancen und schoßen die Torhüterin aus Eichigt berühmt.
Im Gegenzug erzielte V. Voigt ein sehenswertes Eigentor. Kurz danach erhöhten die Eichigterinnen mit Ihrer eigenen Spielerin.

A. Bernhardt erzielte nach einem sehr guten Zusammenspiel mit J. Merkel den Anschlußtreffer.
Ein kleiner Ruck ging durch die Damen und man versuchte es wieder nach vorne. Aber die Torschüsse kamen eben immer auf die Torhüterin.

Sensationell war dann auch das 3. Tor der Eichigterinnen. Das könnte man als Eigentor von T. Hösel werten. Denn Sie hätte den Ball, der unmittelbar auf Sie kam, haben müssen.

In der 2. Halbzeit ließ auf beiden Seiten die Kondition, der Ehrgeiz und die Spielfreude nach. Kurzzeitig sah es nach Trainingsspiel mit Üben von Ecken, Einwürfen und Freistössen aus.

Die Saison beendet man nach wie vor auf dem letzten Tabellenplatz mit 16 geschossenen Toren und gigantischen 7 Punkten. Auch in der Fairplay Liste steht man hinter Großfriesen an 2. unfairster Stelle. Vor 3 Jahren gab es einen Pokal für die fairste Mannschaft... lang ist es her :)

Jetzt hängen die Fussballschuhe erst mal am Nagel. Ende August geht es allerdings schon wieder los.

Aus der Vogtlandklasse steigt Erlbach aus. Tanna geht mit Mühltroff in eine SpG.

Sport frei, schönen Sommer und beste Gesundheit!

Text: Tina Hösel

SV Coschütz : SV Grün - Weiß Tanna 2 : 1

Befreiungssieg und stärkstes Spiel der Saison

Zum Sportfestwochenende kamen zahlreiche Zuschauer. Unter anderem sahen dieses kämpferisch starke Spiel Herr Rabe (Geschäftsführer Vogtländischer Fußball Verband e.V. - er konnte sich gleich mal von unserem 1a Hangplatz überzeugen) , Mike Purfürst (Bürgermeister Stadt Netzschkau - Teutonia Netzschkau hat zwar das Pokalfinalwochende , aber keine Damenmannschaft) und der komplette Vorstand vom SV C.

Zum Spiel:

Der SV C legte mit einem Tor durch T. Hösel gleich mal los. Auf dieser Miniführung ruhten sie sich dann allerdings aus. Ließen aber den Gästen keine Chancen, die Angriffe der Tannaerinnen wurden frühzeitig, allen voran durch L. Beisinger abgewehrt. Ein Spielaufbau konnte aufgrund fehlernder Kondition und schlechter Ballannahmen aber leider nicht immer erfolgen. So wurde auf Konter gespielt, aber das ließ dann auch schnell nach. Das Konditionsloch tat sich wieder auf. :)

Nach der Halbzeit ging man gestärkt in das Spiel, zumal man wußte, dass man mit einem Törchen noch lange keine 3 Punkte sicher hatte.

Nach einem Zuckerpass von L. Beisinger auf A.Bernhardt erzielte sie das 2. Tor im Spiel. Kaum nach dem Anpfiff, schlossen aber die Gäste zum 2:1 auf.
Damit kam neuer Schwung in die Gastmannschaft. Diese drehten auf und zeigten wieso sie weiter oben in der Tabelle stehen. Voller Körpereinsatz und ein unbändiger Wille diese 3 Punkte nicht herzugeben, trieben die Damen an Ihre Grenzen.

Und dieses 3 Punkte Glücksgefühl ließen Sie dann schließlich auch nach dem Pfiff raus.

Die SV Cler haben mit der Saison schon abgeschlossen - aber nicht mit Ihrem Kampfgeist.
Nächste Woche geht es Sonntag 14 Uhr in und gegen Schönheide weiter.
Sport frei und eine gesunde Woche!

Text. Tina Hösel

Bilder. Claus Zürnstein

 

 

12.Spieltag 26.3.2017

SV Coschütz: SG Pfaffengrün 0 : 11

Ja da steht tatsächlich eine 11.

Die zweithöchste Niederlage der Vereinsgeschichte kassierten die Damen gegen die Gäste.
In einem sehr unübersichtlichen Spiel waren die Pfaffengrünerinnen klar überlegen. Spielerisch und konditionell steckten sie die Coschützer in die Tasche.
Die Gastgeberinnen verließen ihre Positionen , brachten somit Unübersichtlichkeit in Strafraum und M.Heinig sah die Bälle nicht. Gefühlt im minutentakt schlugen diese hinter ihr ein.

Nächsten Sonntag14 Uhr geht's in Erlbach weiter.

Sport frei und eine sonnige Woche.SV Coschütz: SG Pfaffengrün 0 : 11

Ja da steht tatsächlich eine 11.

Die zweithöchste Niederlage der Vereinsgeschichte kassierten die Damen gegen die Gäste.
In einem sehr unübersichtlichen Spiel waren die Pfaffengrünerinnen klar überlegen. Spielerisch und konditionell steckten sie die Coschützer in die Tasche.
Die Gastgeberinnen verließen ihre Positionen , brachten somit Unübersichtlichkeit in Strafraum und M.Heinig sah die Bälle nicht. Gefühlt im minutentakt schlugen diese hinter ihr ein.

Nächsten Sonntag14 Uhr geht's in Erlbach weiter.

Sport frei und eine sonnige Woche.

13.Spieltag 2.4.2017

BC Erlbach : SV Coschütz 3: 1

Ein kämpferisch starkes Spiel lieferten sich beide Mannschaften.
Die SV C ler schliefen die ersten 10 Minuten und gerieten somit in Rückstand.

Rafften sich aber kämpferisch und auch spielerisch auf, um den schnellen Spiel der Gastgeberinnen zu trotzen.
Konditionell gibt es immer noch Ressourcen, somit gab es hin und wieder unübersichtliche Szenen vor M.Heinigs Tor. Ganz stark klärte hier wieder V.Voigt. Diese trieb ihre Mannschaft auch nach vorne oder ging selbst in die gegnerische Hälfte.
Den Ehrentreffer erzielte L.Beisinger mittels Freistoß.
Das ein oder andere Tor wäre drin gewesen , wenn die Coschützerinnen ihre Chancen genutzt hätten und nicht so schludrig damit umgegangen wären!

Trainer T. Voigt war mit der Leistung zufrieden. Seine Ansprache in der Kabine saß und wurde umgesetzt.

Nächste Woche trifft man IN Coschütz auf die Grosfriesenerinnen.
Sonntag 14 Uhr Anstoß!

Frühlingshafte Woche, beste Gesundheit und Sport frei

 

15.Spieltag 23.4.2017

SV Grün - Weiß Wernesgrün : SV Coschütz 3:1

Bestes Spiel der Saison spiegelt Ergebnis nicht wider

Vereinspräsident R.Röder begleitete die Damen, aufgrund des wohlverdienten Urlaubes von Trainer T.Voigt, nach Wernesgrün. Mit großer Freude und immer einem Lächeln parat verbrachte er den Nachmittag.

Über weite Strecken war das Spiel ausgeglichen. Die Mannschaft die seit 2011 in der Liga spielt kennt man - natürlich. Jede Mannschaft hatte seine Chancen, aber nur J. Merkel traf nach Ihrem Alleingang zur Führung.
Nach einigen Positionswechseln bei den Coschützerinnen schwamm die Abwehr und brachte die Gastgeberinnen nicht mehr unter Kontrolle. So fiel noch in der 1. Spielzeit der Ausgleich.

Nach der Pause, und einer kleinen treffenden Ansage vom Vertretungscoach, ging es wieder aufs Feld.
Coschütz spielte wieder sehr gut miteinander, verwertete aber die Chancen nicht.

M. Heinig konnte nach 2 Unübersichtlichkeiten im Strafraum, nur noch hinter sich greifen.

Eine sehr hohe Strafe für ein richtig gutes Spiel der Coschützerinnen.

Am 7.Mai zum Coschützer Sportfest empfangen die Damen die Erlbacher. 14 Uhr ist Anstoß.
Bis dahin wird trainiert und die Sonne genoßen 

Nachholespiel27.11.2016

VfB Großfriesen - SV Coschütz  3 : 0

 

Winterpause !!!

 

Ohne Verletzte und ohne rote Karte holte man sich die Niederlage in Großfriesen ab.

In einem überraschend ausgeglichenen Spiel konnten die Coschützerinnen endlich mal wieder zusammen spielen und kämpfen. V.Voigt hatte Ihre Abwehr im Blick. M.Lenk hatte die Spielmacherin der Großfriesenerinnen sehr gut im Griff. Das Mittelfeld um T.Hösel und A.Bernhardt verschob sich vor und zurück. Und letztlich war es auch M.Seidel im Sturm die das Tor erzielte. J.Merkel brachte frischen Wind in die Mannschaft, konnte aber Ihre Chancen und Ihre Standardsituationen nicht verwerten.

Trainer T.Voigt wollte M.Heinig hinter dem Tor unterstützen, wurde aber vom Schiri des Platzes verwiesen.
Fragwürdig, aber es ist ja nicht die erste fragwürdige Entscheidung eines Schiedsrichters in der Vogtlandklasse.

Jetzt ist erstmal Pause, verdient.

Bleibt gesund und habt eine schöne Zeit!

Text : Tina Hösel

11.Spieltag 20.11.2016 

SV Coschütz - 1.FC Ranch Plauen  0 : 3 ( 0 : 2 )

 

Erstmalig letzter Tabellenplatz beim SVC

 

Mit einer historischen Niederlage verlieren sich die Damen des SV Coschütz auf den letzten Tabellenplatz seit bestehen der Vogtlandklasse. Sonst war Rotschau oder Damals Auma oder Pfaffengrün immer noch das Polster.

Auf dem wunderschönen Hangplatz ging es bei gefühlten 100 km/h Windstärke kaum aus der eigenen Hälfte raus. Die Plauener hatten leichtes Spiel, da sich die Gastgeberinnen wieder sehr unter Druck setzten, diesmal ein besseres Spiel abzugeben.
Aber die Birne ist geschält für dieses Jahr.

M.Heinig verhinderte noch einige Tore der Plauenerinnen. Nach vorn verschob sich die Mannschaft ein zwei mal, aber sichtliche Torchancen gab es nicht.

Am Samstag geht es zum Nachholeauswärtsspiel gegen Großfriesen. Die Großfriesenerinnnen befinden sich mit 6 verlorenen und 4 gewonnenen Spielen in dieser Saison auch nur im Mittelfeld der Tabelle.
Sind wir gespannt, was das letzte Spiel des Jahres mit sich bringt.

Sonnige Woche!

Text : Tina Hösel

8.Spieltag 6.11.2016

Nächste Klatsche in Eichigt

Eintracht Eichigt : SV Coschütz 3:1

Die Eichigterinnen kennt man nun auch schon seit 15 Jahren. Und eigentlich waren die Spiele gegen die Oberländer immer ganz ansehnlich und vorallem Siegreich.

Das hat sich gestern nun geändert.
Einen ganz großen Anteil hatte der Herr Schiedsrichter. Der musste nämlich sehr oft klar stellen, dass er "der Chef auf dem Platz ist" und seine "Entscheidungen nun mal gelten".
Viel war auf dem Platz nicht los, eher an der Außenlinie.
Deswegen kassierte auch eine Auswechselspielerin gelb. Obwohl eine andere etwas lauter gesagt hat. Nun ja. Lang und hoch lebe der Damenfussball in der Vogtlandklasse.
Manchmal dürfen halt auch Männer, die zu Hause vielleicht nichts zu sagen haben, mal was sagen.

Wie erwähnt, auf dem Platz wenig nennenswertes.
Schlechte bzw. kaum Zuspiele, kaum Miteinander, usw. die Schwächen dürften diese Saison nun gravierend bekannt sein.

Schönheide verlor ebenfalls, so hängt man immernoch auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Am Samstag geht es zu den Sperkenstädtern nach Oelsnitz.
14 Uhr ist Anstoss.

Schneefreie Woche!

Text : Tina Hösel

7.Spieltag 23.10.2016

SV Grün Weiß Tanna - SV Coschütz  5 : 2 ( 3 : 0 )

Schiedsrichter : Marcel Gork ( SG Kürbitz )

 Zuschauer: 18

 

Niederlage gegen den jetzigen Tabellenführer
 
SV Grün Weiß Tanna : SV Coschütz 5:2
 
Innerhalb gefühlter 3 Sekunden waren die Gäste in Führung gegangen. Und nach weiteren gefühlten 10 Sekunden fiel schon das 2. Tor für die Gastgeberinnen.
 
Die Heimmannschaft war spielerisch und technisch weit überlegen und ließen die Gäste einfach stehen.
Außerdem machte es Coschütz Ihnen leicht und ließ diesen viel zu viel Raum und Platz, so dass Tanna munter Angriffe erspielte.
Zum Ende der 1. Spielhälfte hatten sich die Coschützerinnen ein wenig gefangen und versuchten Ihr Spiel aufzubauen. Unglücklich nach einer Ecke erhöhten die Tannaerinnen allerdings. Obwohl alle Coschützerinnen in der eigenen Hälfte standen, konnte dieses Tor nicht verhindert werden.
 
Nach der Halbzeit klappte es besser. Die Gäste ließen sich nicht allzu sehr mit ziehen und versuchten eher die gegnerischen Angriffe abzuwehren.
Nichts desto trotz fing man wieder innerhalb kürzester Zeit 2 Gegentore.
Obwohl die Köpfe schon tief im Kunstrasensand steckten, traf T.Hösel nach einer Ecke das Tor. 3 Minuten später, nach einem Zauberzuspiel von M. Seidel erzielte sie das 5:2.
 
Die Tannaerinnen ließen sich mehr fallen und gaben den Coschützerinnen nun mehr Platz für Angriffe und Torchancen.
 
Man hatte den Eindruck, Coschütz wollte noch aufschließen.
Aber die Zeit war rum.
Ein sehr faires Spiel gegen Tanna, spielerisch sehr sehenswert!
 
Nächste Woche geht es im Heimspiel Sonntag 14 Uhr in Coschütz gegen die Damen von Schönheide.
Die Schönheiderinnen befinden sich aktuell hinter Coschütz auf dem letzten Tabellenplatz. Das gab es noch nie und deswegen sind wir gespannt auf die Begegnung.
 
Bleibt gesund und schöne Woche!
Text: Tina Hösel

6.Spieltag 15.10.16

SV Coschütz - SV Grün Weiß Wernesgrün 2 : 2

Schiedsrichter.  Christian Baer ( SC Syrau 1919 )

Zuschauer: 20

 

Nach der Halbzeit ist nicht vor der Halbzeit

SV Coschütz : SV Grün - Weiß Wernesgrün 2 : 2

Mit wesentlich hoher Spielfreude ging man in dieses Heimspiel hinein. Das merkte man über alle Positionen den Damen an. Nach dem in den letzten Spielen die Augen vom Zuschauen sehr weh taten, war dies gegen Wernesgrün nicht so.

Das erste Tor erzielte T. Hösel nach einer wunderprächtigen Hereingabe von M. Seidel. Gemeinsam mit A. Bernhardt stürmten Sie und tauschten freudig Ihre Positionen und hatten Ihre Chancen.
Da merkte man allerdings gleich, dass die Chancen unnötig vergeben wurden sind.
Das zweite Tor erzielte J. Merkel nach einem Zuckerfreistoß.

Und dann kam die zweite Spielzeit.
Die Coschützerinnen ließen sich von den Gästen vollkommen überrennen, nahmen Ihren Vorsprung und Ihre Spielfreude auf die leichte Schulter und ließen sich 2 Tore von den Bierstädtern einschenken.
Sehr schade.

Nächste Woche geht es zu den Liganeulingen nach Tanna,die sich auf Tabellenplatz 2(!!!) befinden und ernstzunehmende Verfolger von Erlbach sind. Die Tannaerinnen haben auch eine Fanpage! Und laut Spielberichte wird es eine spannende erste Partie.
Sonntag 23.10. 14 IN Tanna.

Sport frei und eine gesunde Woche

Text : Tina Hösel

4.Spieltag 18.9.2016

SV Coschütz - BC Erlbach 1919  2 : 1

Schiedsrichter:Wolfgang Graupner ( SC Syrau)

Zuschauer : 15

 

Staffelsieger und Tabellenführer besiegt
 
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung fuhr man die ersten 3 Punkte der Saison ein.
Das ist Grund zu vielerlei Freude, denn man besiegte den Tabellenführer und Staffelsieger vom Vorjahr. Außerdem hat man gegen Erlbach noch nie gewonnen.
 
A. Bernhardt legte gleich zu Anfang die Führung vor. Der Ausgleich war nur Formsache.
 
Mit M.Heinig im Tor, rutschte J.Merkel wieder in Ihre Position und fand zu alter Leichtigkeit zurück. und erzielte den Führungstreffer und Endstand.
 
Die Coschützerinnen standen in der 2. Halbzeit sehr defensiv und nutzten Ihre Konter. J. Merkel erzielte den Führungstreffer und somit Endstand. Die Chancenverwertung solllte allerdings besser werden.
 
In der Tabelle rutschte man einen Platz nach oben.
 
Jetzt wird erst mal pausiert. Das nächste Spiel ist die Pokalrunde am 2.10.16 gegen Plauen.
In der Saison geht es am 16.10.16 weiter.
 
Sport frei und eine schöne Zeit
Text : Tina Hösel

3.Spieltag 11.9.2016

SG Pfaffengrün - SV Coschütz  4 : 2

SR : Christian Schneider (FC Teutonia Netzschkau )

Torschützin : B.Rahming 2

Nächste Niederlage in Pfaffengrün

Weitere Auswärtsniederlage in einem sehr hitzigen Spiel.

Wie die letzten Spiele konnten die Coschützerinnen Ihre Trainingseinheiten nicht umsetzen. Es fehlte an den ganz einfachen fussballerischen Grundlagen, wie bsp.: Zuspiele, Annahmen und Umschalten.
Die erste Halbzeit standen die Gäste sehr gut, konnten die Pfaffengrünerinnen sehr gut abwehren.

In der zweiten Spielzeit fielen innerhalb kürzester Zeit 6 Tore. Herausragend wieder im Tor J. Merkel.
B. Rahmig schoss Coschütz immer an Pfaffengrün heran, stolperte dann aber über Ihren Abschluss. Schade. Ein Unentschieden wäre drin gewesen.

Wie jede Woche heißt es weiter üben üben üben.

Sonnige Woche und Sport frei!

Text : Tina Hösel

2.Spieltag 4.9.2016

1.FC Ranch Plauen : SV Coschütz  4 : 0

Schiedsrichter : Ulrich David ( SV 1903 Kottengrün )

Torschützin : ?

Auswärtsniederlage bei Ranch Plauen

Mit einer 4 : 0 Niederlage zogen die Damen vom SVC am Sonntag nach Hause.
Das es kein Spaziergang werden würde, war ohne Wechsler und einer Komplettumstellung klar.

In der 1. Halbzeit standen die Coschützerinnen gegen die Plauener ganz gut. Man traf hierbei auf die Damen von Leubnitz, Taltitz und VFC bzw. Fortuna Plauen.

Das Spiel war geprägt von J.Merkels weiten Abstößen über die Mittellinie. V.Zeidler, M.Seidel und A. Bernhardt erliefen sich diese Bälle und versuchten Ihre Chancen herauszuspielen.
In der Abwehr fand man M. Lenk, T.Hösel und N.Hartisch wieder.
Diese fanden sich nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr gut in Ihren Positionen zurecht.

Nach der Halbzeit wurde allerdings die Spannung und die Konzentration aus dem Spiel genommen, so dass Bälle und Zweikämpfe verloren gingen.
Nachdem die Kapitänin ihren Ball an der Grundlinie ins Aus gespielt hat, sah dies der Schiri nicht und ließ weiter spielen.
Sowohl die Plauener, als auch die Gäste waren vertutzt und mussten das 3 : 0 in Kauf nehmen.

Nach dieser Aktion ging es sehr ruppig zu. Die Chancen die Coschütz hatte, wurden nicht verwertet.
Insgesamt kam man mit dem weiten Spiel sehr gut zurecht. Auch die Abwehr die im Sturm beginnen sollte, funktionierte gut.
Läuferisch besser als vorige Woche, ist dennoch sehr viel Platz nach oben!

In der Tabelle ist man vor Schönheide und Eichigt auf dem 7. Platz. Um endlich Zeichen zu setzen, müssen 3 Punkte her.

Ob dies im nächsten Spiel in Pfaffengrün nächsten Sonntag möglich ist, wird sich zeigen!

Sonnige Woche und Sport frei!

Text : Tina Hösel

 

1.Spieltag 28.8.2016

SV Coschütz : SV Merkur Oelsnitz 1:4

Schiedsrichter : Ulrich David ( SV 1908 Kottengrün )

Torschützin : Tina Hösel

Grausames Spiel wird mit Niederlage bestraft

Ein wahrlich grausames Spiel lieferten die Damen zu Ihrem ersten Punktspiel vor den Coschützer Zuschauern ab.

Die erste Halbzeit war bei 31 Grad ganz ansehnlich. Obwohl da schon hin und wieder die Augen weh taten, bei dem Hühnerhaufen ähnlichen gebolze der Damen.

Die Gastgeberinnen spielten nach den neuen (Sinnvollen ???) Regeln und wollten das Spiel schnell machen.
Vergasen dann aber das Umschalten und ließen Ihre Abwehr allein stehen.

Verletzungsbedingt musste umgestellt werden, dass brachte zum Ende der ersten Halbzeit Sicherheit hinein, aber ein Aufbau Spiel nach vorne war nicht möglich.
Die Oelsnitzerinnen waren vor allem konditionell überlegen.
Herausragend positiv zeigte sich J.Merkel mit Ihrer Leistung. Und natürlich M. Heinig. Beide konnten aber nichts reißen.

Die zweite Halbzeit war einfach nur... Kacke.

So um dieses Thema nicht weiter auszuschmücken, lassen wir die Woche jetzt einfach mal starten.

Sport frei und trinken bei den Temperaturen nicht vergessen!

1.Pokalrunde 21.8.2016

SV Grün Weiß Wernesgrün -SV Coschütz  0 - 2                                                                   ( nach 9m Schießen )

Starke erste Runde im Pokal

T. Hösel und J. Merkel brachten im 9 Meter schießen ihre Mannschaft in die nächste Runde.

In den 80 Minuten der Spielzeit ging es mal schnell, mal langsam rüber und nüber. Herausstechend war bei den Coschützerinnen allerdings eins: Spaß am Fussball.
Auf allen Positionen wurde mit einer Spielfreude und Spielbeteiligung über weite Strecken 100 Prozent gegeben.

Auch hatten alle Spielerinnen Ihre Torchancen, mit einem strafferen Schuss, wäre hier zeitiger Schluss gewesen.

Aber auch die Wernesgrünerinnen ließen sich, wie in den letzten Begegnungen, nicht lumpen und bekamen Ihre Chancen.

Aber nicht umsonst gibt es die alte und neue Nummer 1 im Tor. Ganz souverän meisterte M. Heinig Ihre Position, nicht zuletzt im 9 Meter schießen. Der erste Schuss ging vorbei, aber Sie flog in die richtige Ecke und den zweiten parierte Sie saustark!

Aus diesem Spiel kann man mitnehmen: In Wernesgrün macht das Wetter prinzipiell was es will.
Und die Abstösse müssten auch noch geübt werden.
Und die neuen Regeln...

An alle mitgereisten Fussballfreunde ein großes Dankeschön.

Kommenden Sonntag findet das erste Saisonspiel in Coschütz statt. 14 Uhr trifft man hier gegen Oelsnitz.

Sport frei und eine sonnige Woche - trinken nicht vergessen!

Bilder : Marco Feulner Text : Tina Hösel

Frauen Saison 2015-2016

18.Spieltag 5.6.1016

SV Coschütz : Eintracht Eichigt 1:1

Torschütze: A.Bernhardt

Glanzloses Untentschieden zum letzten Spiel der Saison

Die Sonne lachte, der Hang hing immer noch schief dar nieder und die Damen des SV Coschütz zeigten mal wieder was Sie konnten.

Allerdings konnte Eichigt auch einiges, so war das Spiel über weite Strecken sehr ausgeglichen.

Das Konditions Schrägstrich Wetterloch tat sich auf und einige hatten straff damit zu tun.
Zwar versuchte V. Voigt die Mannschaft in die Offensive zu schieben, aber meist war das Loch von Mittelfeld zu Sturm sehr groß, bzw. ging niemand mit.
Das führte dazu, dass die Gastgeberinnen Ihre Luft bei unnötigen Laufwegen vergeudeten.

Eichigt ging in Führung und A. Bernhardt schoss gleich nach der Halbzeit den Ausgleich.
Chancen hatten beide Mannschaften zu genüge. Allerdings hatten beide auch Ihre Torhüterinnen mit.

Die Saison wird auf derm 8. Platz abgeschlossen. 33 Tore worden geschossen und 42 landeten im Netz. 21 Punkte wurden in 18 Spielen erspielt , davon 6 gewonnen, 3 unentschieden und 9 verloren. Man bewegt sich auch hier im Mittelmaß. Obwohl man weit aus mehr kann.

Torjäger sind Jenni Merkel mit 10, Antje Bernhardt mit 8, Susann Möckel mit 6, Tina Hösel 5, Madeleine Dietzsch und Melanie Seidel mit 2.

Mit dem Fair Play Pokal wird es wohl diese Saison nichts.

Irgendwas ist immer.

Sonnige Zeit und sport frei!

17.Spieltag 22.5.2017

VfB Großfriesen : SV Coschütz 3:0

Zu diesem hitzigen Spiel gibt es nicht viel zu sagen.

Und das was es zu sagen gibt, geht an den Vogtländischen Fussballverband e.V.

1. Dieses Spiel hat wieder einmal gezeigt, wie stupide, stockend und glanzlos die Vogtlandklasse der Damen ist.
Der SV Coschütz ist seit Gründung der Liga dabei. Und gegen Großfriesen spielte man gefühlte 100 mal.
Die seit Jahren bekannte körperlich hart agierende "Spielweise" (siehe www.sv-coschuetz.com / Archiv) fördert nicht die Sympathie.Gegen Großfriesen geht es auch nicht um gewinnen, sondern um irgendwie heil aus dem Spiel herauszukommen.
Mit dieser Einstellung begegnen sich BEIDE Mannschaften seit Jahren.
Und die Spiele werden immer glanzloser.
Da vergeht einem die Lust und der Spaß am Fussball.

2. Schutzhand (bei Frauen) abgeschafft...
Wenn bei MÄNNERN das außenliegende Geschlechtsorgan in unmittelbarer Gefahr durch den Ball ist, lassen sich die Männer da auch abschießen???
Und bekommen da auch gelb rot???
Dieses Reaktion und die Entscheidung des Schiedsrichters war vollkommen übertrieben und nicht nachvollziehbar.

Da kaspert man sich bei 30 Grad ohne Auswechsler ab, und dann bekommt eine Abwehrspielerin die gelb rote Karte, weil Sie sich schützen wollte!!!!
Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!

Nun gut, wie angekündigt gab es nicht viel zu sagen.

Fantastisch war Jenni Merkel im Tor. Mit Bravor hielt Sie einen 9 Meter (aufgrund Schutzhand im Strafraum) und hielt auch den Rest des Spieles ihren Kasten sauber. Fast.

Eine sonnige Zeit, gute Besserung und bis in 2 Wochen.
Zum letzten Heimspiel in Coschütz gegen Eichigt.
Eichigt ist im Übrigen auch seit Beginn in der Vogtlandliga!!!!

Text : Tina Hösel

16.Spieltag 8.5.2016

Fulminanter Sieg über Rotschau

SV Coschütz : SG Rotschau 5:1

In den ersten 30 Minuten bestand dieses Fussballspiel aus Stehen, Warten, nicht hinterherlaufen, Einwürfen, Abstöße abfangen, Freistößen von der Mittellinie - relativ unspektakulär auch für die vielen Zuschauer!

Im Mittelfeld waren die Seiten wieder aufgeteilt: Links Antje Bernhardt und rechts Tina Hösel. In der Mitte Madeleine Dietzsch. Alle drei hatten Ihre Chancen, T. Hösel nutzte diese im Nachschuss als erstes. Danach kam nach einem starken Doppelpass Spiel Madeleine Dietzsch endlich zu Ihrem verdienten Tor.
Vanessa Voigt trieb ihre Mannschaft immer wieder an, aufzupassen, denn Mittelfeld und Sturm ließen eine riesen Lücke und somit waren die Rotschauerinnen vor allem bei Kontern gefährlich.
Aber die Damen haben ja Melanie Seidel im Tor, diese hatte zwar relativ wenig zu tun. Größtenteils übte Sie Abstöße.

Nach der Halbzeit belohnte sich Antje Bernhardt ebenfalls nach einem tollen Zusammenspiel mit Ihrem Tor.
Danach schaltete man in den Ruhemodus und ließ sich die Sonne auf den Kopf scheinen und sah den Gäste beim Spielen zu.

Nach dem Jenni Merkel allerdings 2 Hammer Tore erzielte, zog man wieder mit.
Vieles aus dem Training wurde umgesetzt. Das einzige was ausblieb waren Tore!
Das ist sehr schade, denn es stehen immer noch minus 6 Tore im Verhältnis!

Nichts desto trotz schaukelte man den Sieg nach Hause.
Ach ja die Gäste schossen ja auch noch ein Tor - aus 9 Metern nach einem Handspiel im Strafraum.

In der Tabelle hat sich nichts getan.
Jetzt ist erst mal Ruhe im Karton, denn zu Pfingsten wird nicht gespielt. Danach am 22.5. um 14 Uhr spielen die Damen gegen Großfriesen.
Großfriesen?
Ja das sind die, gegen die es immer besonders Zweikampfstark und Laut wird.

Sonnige Woche und Sport frei!

Text: Tina Hösel

Bilder : Claus Zürnstein

15.Spieltag 23.4.2016

Erster Sieg für die Damen 2016

SV Grün Weiß Wernesgrün : SV Coschütz 2:3

Tore : Tina Hösel 3

Ohne Ersatzspielerin und bei frostigen Temperaturen reiste man in das Bierdorf.
Melanie Seidel im Tor, vor Ihr Vanessa Voigt, Antje Bernhardt und Jenni Merkel. Tina Hösel musste sich mit Antje Bernhardt die Seite teilen und in der Mitte wartete Madeleine Dietzsch auf Torchancen.

Zügig ging es los, M. Dietzsch erkämpfte den Ball und schoss aufs Tor, fiel im Strafraum, T. Hösel sah im Augenwinkel den Ball abprallen, hüpfte hoch, traf mit dem Kopf die Führung.

Immer wieder holte M. Dietzsch den Ball aus dem Mittelfeld, mit A.Bernhardt, schob sich mit T. Hösel nach vorne, manches Mal konnte man richtig mit den Ohren schlackern, wie gut das aus sah. 
Aber es fehlte immer wieder am Torabschluss.

Es war von beiden Seiten ein sehr schnelles, sicheres Spiel und auch die Wernesgrünerinnen hatten Ihre Chancen.

Diese nutzten Sie auch kurz vorm Ende der ersten Halbzeit. Danach gingen die Köpfe geschlossen nach unten und man musste in der Halbzeit erstmal sortieren.

In der zweiten Halbzeit ging es wieder zügig los. Verloren war hier noch nichts und man wollte sich nun auch endlich mal mit den drei Punkten belohnen!

V. Voigt schlug weite Bälle nach vorne und man spielte Chancen heraus. T. Hösel sprintete dem Ball in altgewohnter Manier hinterher und traf mit allerletzter Kraft das Tor.

Der Jubel war groß, während man sich gedanklich schon auf der Heimfahrt befand,schossen die Wernesgrünerinnen keine 30 Sekunden nach Anstoss den Ausgleich.

Nun wurden alle Ressourcen zusammen gekratzt und man stürmte auf das Tor, allerdings taten das auch die Gastgeberinnen. 
Hin und her, fast wie beim Tennis, liefen beide Mannschaften.

Auch hier war es wieder T. Hösel, die vier Minuten vor Schluss die Führung erzielte. Nun wurde sich hinten rein gestellt, die Wernesgrünerinnen hatten noch eine Spitzenchance. Aber da kam Melanie Seidel, a là Superman heraus geflogen, mit der Faust zu erst. Spitze abgewehrt.
Im Gegenzug hatte M. Dietzsch noch eine Chance, bis der erlösende Abpfiff kam.

Der Jubel hielt sich aufgrund der minus Temperaturen in Grenzen, aber heimzu im neuen Bus, wurde ausgiebig das Spiel ausgewertet.

In der Tabelle klettert man einen Platz nach oben.
In zwei Wochen geht es zum 61. Sportfest zu Hause gegen Rotschau.

Danke für alle frostbeständigen, mitgereisten Fans!

Eine beständige Woche und viel Spaß bei allen Aktivitäten!

Text: Tina Hösel

14.Spieltag 17.4.2016

SV Coschütz : SpG Taltitz / Leubnitz 2:3

Ein wenig in Erinnerung kann man schwelgen, wenn man beide Mannschaften anschaut. Fast die selben Gesichter die auf dem Platz standen, stehen seit 16 Jahren auf den Plätzen der unveränderten Vogtlandklasse der Damen. Auch in der nächsten Saison werden sich die gemeldeten Mannschaften nicht groß ändern. Schade, dass man dem Wettbewerb kein neues abwechslungsreicheres Gesicht gibt. So tümpelt man seit Beginn der Vogtlandklasse (2000/2001) immer in den gleichen Ortschaften umher. Versucht sich gegen Personal stark besetzte Stadtmannschaften zu halten und nicht abschießen zu lassen. Danke Vogtländischer Fussball Verband e.V. ...

Dieses Spiel war, wie die anderen Spiele gegen die Taltitzerinnen sehr ausgeglichen. Spielerisch und Kämpferisch.
Eigentlich wollten die Coschützerinnen drei Punkte feiern und den Tabellenplatz wieder ändern.

Die ersten 15 Minuten sah das auch danach aus. Madeleine Dietzsch setzte hinter Ihre Stürmerposition gleich die Führung. Eine der wenigen Spielerinnen,die man auf jeder Position einsetzen kann. Angefangen vom Tor.

In diesem befande sich wieder Jenni Merkel, die leichtsinnig die Führung hergab und den Ausgleich ermöglichte.
Die Gäste ließen sich nicht lumpen und erhöhten nach einem spitzenmäßigen Freistoß auf 1:2.

Danach versuchten die Coschützerinnen endlich mal Ihre Trainingseinheiten umzusetzen. Weitestgehend über die Seite von Antje Bernhardt.
Wenn man regelmäßig zum Training erscheint, kann man viel mehr erreichen. Oder versemmelt es ...
... so wie beim 1:3. Nach nicht abgestimmter Übernahme der Gegenspielerin läuft diese in die Gasse und trifft.

Die Coschützer Antwort erzielte sehr verdient Antje Bernhardt.

Doch mehr war nicht zu holen.
Sehr schade.
In die zweite Halbzeit kam man wieder sehr schlecht hinein. Vanessa Voigt versuchte zwar mit Ihrer Abwehr den Spielaufbau nach vorne zu schieben. Aber man rannte gegen die Gäste einfach nur an.
Torchancen wurden (Wie so oft) vergeben.

Weiter gehts nächste Woche in Wernesgrün.
10 Uhr - kein Witz!

Text : Tina Hösel

13.Spieltag 10.4.2016

Auswärtspleite in Erlbach

BC Erlbach : SV Coschütz 5 : 0

Das man gegen den Tabellenführer keinen Blumentopf mit 3 Punkten holen konnte, war klar. Aber gescheid Fussball zu spielen, das wollte man versuchen.

Melanie Seidel fiel verletzungsbedingt aus dem Tor aus, hier schlug sich spitzenmäßig Jenni Merkel.

Zwar wurden die Positionen nicht gehalten und zeitweise sah es wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen aus, aber man kassierte nur 1 Tor. Man hielt gegen die Gastgeberinnen an.
Die Chancen auf Ausgleich ließ man großzügig liegen.

Nachdem Trainer T. Voigt in der Halbzeit Wirbelsturm ähnlich und Punktgenau die Defizite ansprach, schlich man in die 2. Halbzeit.

Doch diese hätte man sich auch einfach sparen können.
Schon gesundheitlich Angeschlagen quälten sich einige Spielerinnen vom SV C über den Platz.

Madeleine Dietzsch versuchte über Ihre Seite Ihre Mitspielerinnen nach vorne zu treiben, aber meist war Sie allein. Auch Antje Bernhardt lief und lief, aber kam nicht zum erfolgreichen Abschluss.

Es grenzte schon an Selbstaufgabe der Mannschaft und manche Aktionen taten einfach im Auge und im runden Fussballherzen weh.

Ob man sich wieder berappeln kann wird sich nächste Woche Sonntag 14 Uhr in Coschütz gegen die SpV Taltiz / Leubnitz zeigen.

In der Tabelle rutschen die Damen auf den vorvorletzten 8. Platz ab. Nach oben sind drei Plätze allerdings möglich.

12.Spieltag 3.4.2016

SV Coschütz -  SpG Pfaffengrün / Zobes 1 : 3

 

Katastrophales Fussballwochenende für Coschütz

Auch die Damen vom SV C konnten das Wochenende nicht retten, Sie verloren 1:3 gegen die Pfaffengrünerinnen.

Spielerisch gab es einige sehenswerte Szenen, herausgespielt vorallem über die Seiten links Antje Bernhardt und über die rechte mit Madeleine Dietzsch. Diese Chancen ließ man allerdings unglücklich liegen.
Einzigste Torschützin war Tina Hösel.

Wie immer konnte man das geübte aus den Trainingseinheiten nicht umsetzen. Es scheiterte größtenteils an Ballannahmen und Zuspielen.
Die Gäste erliefen sich vor den Coschützerinnen den Ball. Weil die Gastgeberinnen einfach standen.
Ob das nun an dem Konditionsloch oder an der Sonne lag - sei dahin gestellt.

In der ersten Hälfte versuchte man das Spiel zu beherrschen, aber in der zweiten Hälfte war die vollkommene Aufgabe zu erkennen.
Schade.

Herausragend engagiert zeigte sich wieder Melanie Seidel im Tor. (Hat sie sich wohl dem Torhüter Ihres Lieblingsvereins abgeschaut?!?!? - unparteiischer Weise wird dieser hier nicht genannt)

Am kommenden Wochenende geht es zum Tabellenführer nach Erlbach.
Dort hießt es zusammenhalten und sich nicht abschießen zu lassen.

Seit dabei - dort ab zwei.

Text : Tina Hösel 

10.Spieltag 22.11.2015

SV Coschütz - SV Merkur 06 Oelsnitz 1 : 1 ( 0 : 1 )

Kaltes Unentschieden

Pünktlich zum letzten Heimspiel im Jahr 2015 wurde es eisig auf dem Hang. 
Coschütz ging sofort offensiv Richtung Tor und hatte in den ersten Minuten schon einige Chancen, vor allem über die Seiten durch A. Bernhardt und M.Seidel. Aber wie so oft, wurde leichtsinnig damit umgegangen und am Tor vorbei gespielt.

Im Gegenzug erste und einzigste Chance der Sperkenstädterinnen und schon stand es 0:1 nach zehn Minuten.

Ab da an fehlte der Elan nach vorne, es wurde sehr gut von Torkatze M. Dietzsch über Laufwunder V. Voigt und S.Möckel nach vorne gespielt, allerdings verlor man den Ball im Mittelfeld.

Herausragend spielte heute  N. Hartisch, eingesetzt in der Abwehr, war sie läuferisch sehr aktiv. Sie schob durch sehr gute Pässe die Mannschaft nach vorn und riegelte im Gegenzug nach hinten ab und verteidigte spitzenmäßig.

Für T.Hösel kam J.Merkel, die frischen Wind ins Spiel brachte. Durch Sie gewann man wieder an Offensive und auch Torchancen.

Nach der Halbzeit schoss S. Möckel den Ausgleich. Danach ging es spielerisch sehr gut zu. Aber man mühte sich durch lange Laufwege vor dem Tor ab.
Von beiden Seitenspielerinnen wurde schön bis zur Grundlinie gelaufen und der Ball dann herein gespielt. Aber die Gasttorhüterin verteidigte Ihren Kasten eben auch sehr gut.

Die Führung hatte J.Merkel auf dem Fuss, aber Sie bolzte das runde Leder am (leeren) Tor vorbei.

Schade, drei Punkte wären verdient gewesen.
So überwintert man auf dem sechsten Platz der Tabelle, nach oben ist allerdings noch alles offen.

Vielen Dank für das tiefenentspannte geduldige Trainerduo!

Passt auf Euch auf und genießt jeden Tag !

Text : Tina Hösel

Bilder : Claus Zürnstein

9.Spieltag 15.11.2015

SV Eintracht Eichigt - SV Coschütz  2 : 4 ( 0 : 3 )

Auswärtssieg in Eichigt (Eintracht Eichigt :SV Coschütz 2 : 4)

Mit einem 2:4 zeigte man, was man kann.
Ein kräftezerrender Wind machte es den Damen in Eichigt schwer Ihre Leistung zu halten.
Los ging es zügig offensiv, Doppelpässe, Laufwege und ab durch die Mitte.
A. Bernhardt erzielte nach drei Minuten die Führung, zehn weitere Minuten konnte man diese Offensivspiel noch halten. S. Möckel erhöhte auf 0:2. Ein sehr schöner straffer Schuss, aus spitzem Winkel. 
Aber dann ließ man sich nach hinten fallen. 
Blockweise wurde gewechselt und J.Merkel und M.Seidel 
versuchten gegen die Eichigterinnen Ihr Fussballglück. Sehenswert das wohlverdiente 0:3 durch M.Seidel. Sie belohnte sich und Ihre Leistung mit diesem Tor.

Nach der Halbzeit (während die Coschützerinnen noch fröstelten) schossen die Gastgeberinnen das 1:3 und kamen zunehmend durch sehenswerte Spielzüge in Fahrt. 
Gegenwind bekamen Sie von den Mannschaftsältesten des SVC: T.Hösel spielte nach einem schönen Alleingang Millimeter genau auf S:Möckel, diese erhöhte auf 1:4.
Genau die richtige Antwort.

Danach war das Spiel sehr träge. 
Jede Mannschaft kam zu Ihren Chancen, im Tor beim SVC, die starke M.Dietzsch, die von Spiel zu Spiel besser in Ihre Rolle kommt und Ihren Mitspielerinnen somit enorm den Rücken stärkt!

Der Anschlusstreffer von Eichigt zum Endstand war nur noch für das Formular. das Spiel wurde solide zum Ende gebracht.

Ein super Spiel, mit Eichigt als angenehmen Gegner, ausgeglichen und mit sehenswerten Spielzügen auf beiden Seiten.

In der Tabelle konnte man trotz der drei Punkte nicht verändern, allerdings hat man den Anschluss unter die ersten drei somit nicht verloren!

Nächste Woche beginnt schon die Rückrunde.
Man empfängt zu Hause die Damen aus Oelsnitz.
Sonntag 14 Uhr in Coschütz wir freuen uns auf Euch!

Sport frei und eine schöne Woche inkl. Feiertag!

8.Spieltag 8.11.2015

SV Coschütz : VfB Großfriesen 0:2

Kampfstarke Niederlage

Zum zigsten Mal standen sich die beiden Mannschaften gegenüber. Das es kein einfaches Spiel wird, war klar, auch ob man Siegen könne war im Hintergrund.

Viel mehr hatten die Damen des SVC mit der hart agierenden Spielart der Gäste zu tun.

Da ging die Führung in der ersten Minute regelrecht unter. Denn es gab ab der ersten Minute ebenfalls Gerangel und Gedrängel.

Die Coschützerinnen - nicht umsonst Fairplay Meister 2014/2015 - mussten einstecken und austeilen.
Das machte das Spiel sehr aggressiv und anstrengend, in drei vier Situationen hätte der Schiri eine gelbe Karte Zücken können.

Nach schon zwanzig Minuten standen die Damen zu 5 in der Abwehr und ruhten sich aus, dass machte das Spiel sehr defensiv.
Man kam nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus. Wenn man den Ball hatte, ging er genau zum Gegner, dort wurde er mit Halten, Ziehen, Schupsen wieder zurück erobert, aber man kam nicht sehr oft vor das gegnerische Tor.
Meistens wurde man von den Großfriesenerinnen zu Fall gebracht.

Nach der Halbzeit wurde neu sortiert und man war dem Ausgleich wesentlich näher, aber die Torhüterin war ja noch da.
Auch klappte es mit den Positionen besser, Vanessa Voigt schob sich vor und Nathalie Hartisch übernahm Ihre Position.
Auch die Laufwege von Antje BErnhardt, Susann Möckel und Jenni Merkel waren deutlich besser und man nutzte die Gassen zum vorwärts kommen.

Ein Punkt wäre verdient gewesen,aber kurz vor Schluss erhöhten die Gäste.

Nachdem Schlusspfiff wurden noch böse PIEP Wörter ausgetauscht. Aber insgesamt muss gesagt werden, dass beide Mannschaften sich an Zweikampf und Fouls nichts nahmen!

Wenn sich an der Gestaltung der Ligen im Vogtlandkreis der Damen nichts ändert, spielt man in zehn Jahren immer noch gegen die selben Mannschaften.

Abwechslung ist etwas anderes.

Aber zur Abwechslung wird nächste Woche mal um 10 Uhr gespielt. In Eichigt trifft man ebenfalls seit 15 Jahren auf die gleichen Damen!

Vielen Dank an unsere geduldigen Trainer. Und an Marco für die Bilder!

Eine schöne Woche und Sport frei.

 

Text : Tina Hösel

 

Bilder : Marco Feulner

 

7.Spieltag 1.11.2015

SG Rotschau - SV Coschütz  1 : 5

Torschützen : A.Bernhardt, J.Merkel 2, S.Möckel 2

 

Ruhmreicher Auswärtssieg in Rotschau

SG Rotschau : SV Coschütz 1 : 5

Mit einem ordentlichen Befreiungsschlag gelang den Damen vom SV C die Revanche nach dem Pokal aus.

Straff ging es los, von Anfang an wurde offensiv nach vorn gespielt. Vorallem über die Seite von Melanie Seidel (an zwei Toren maßgeblich beteiligt) und Antje Bernhardt (zwei Tore erzielt) gingen die Bälle in den Strafraum der Gastgeberinnen.
Nach 10 Minuten erzielte Antje Bernhardt selbst die Führung.
Danach tat sich es auf - das Konditionsloch - und alle schauten rein. 
Ungenaue Zuspiele, keine Ballannahmen, kein Spielaufbau und die Coschützerinnen ließen sich in die eigene Hälfte schieben und kamen nicht heraus.

Das 0:2 erzielte Susann Möckel und man kam wieder in das Spiel zurück, nutzte aber die Chancen nicht.
So kam es das Rotschau zum 1:2 aufschloss.

Nach der Halbzeit wurde sofort ordentlich gespielt und man belohnte sich mit dem 1:3 ebenfalls durch Susann Möckel.

Mit einem wunderbar getretenen Freistoss von Jenni Merkel und der Schützenhilfe der Torhüterin baute der SVC die Führung weiter aus.
Danach kamen die Coschützerinnen sehr gut in Ihr Zusammenspiel, über alle Stationen wurden alle Spielerinnen nach vorn geschoben.
Und kamen auch wieder zurück, die Laufbereitschaft war sehr hoch, es wurde effektiver gelaufen, eher präzise abgespielt.

Somit erhöhte (Offiziell) Jenni Merkel zum Endstand. Eigentlich traf allerdings Antje Bernhardt.

Der Schiri aus Lengenfeld war nicht nur in dieser Situation optisch unparteiisch.

Die Freude und der Jubel war unbändig und verdient!

Mit diesem Sieg stieg man in der Tabelle auf Platz 5.

Rotschau hingegen bleibt weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz. Vielleicht haben sie im nächsten Pokalspiel mehr Erfolg.

Nächsten Sonntag geht es zu Hause gegen Tabellenzweiten Großfriesen. Die Spielart der Frauen ist körperlich hart, zudem fallen Sie unheimlich schnell um.

Wir dürfen gespannt sein!

Text: Tina Hösel

Bilder : Marco Feulner

6.Spieltag 25.10.2015

SV Coschütz : SV Grün Weiß Wernesgrün 2:1

Torschützen : A.Bernhardt, J.Merkel

Trotz konditioneller Defizite gelingt den Damen dieser Sieg

Erst zum Ende der ersten Halbzeit nahmen die Gastgeberinnen Fahrt auf, versuchten das Spiel aufzubauen und alle Positionen nach vorn zu schieben. Antje Bernhardt und Jenni Merkel übten wieder das Vorbeischießen, Melanie Seidel hatte ebenfalls die Führung auf dem Fuss. 
Letztendlich erzielte Antje Bernhardt mit der rechten Spicke die Führung.

Nach der Halbzeit versuchten die Damen weiter an der Leistung anzuknüpfen. Brauchten aber wieder einen Tick zu lange um ins Spiel zu kommen und ratzi fatzi stand es 1:1.

Danach mochte man dem Fussballspiel beider Mannschaften nicht zuschauen.
Es erinnerte eher an Ping Pong und Bolzplatz allererster Klasse. Niemand wollte den Ball, weder die Gäste noch die Gastgeberinnen.

Die Coschützerinnen liefen und liefen, statt das Spiel spielerisch nach vorn zu treiben, vergeudeten Sie Ihre Luft. Jenni Merkel brauchte drei Anläufe und der vierte Schuss war die Führung.

Mit diesem Tor hat niemand gerechnet, um so schöner, dass weiter gekämpft wurde, zumal die Gäste Ihnen jetzt Platz zum Spielaufbau gaben.

Nach dem Schlusspfiff wurden Sauerstoffzelte aufgebaut und mit ganz großer Freude der Sieg gefeiert.

Dieser Sieg war für die Moral ganz ganz wichtig, denn nächste Woche geht es in Rotschau gegen Rotschau.

Und nach der Niederlage im Pokal sollte eins klar sein:
Nicht nochmal !!! Drei Punkte sollten drin sein, auch um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren. Jetziger Tabellenplatz: 7 punktgleich mit Pfaffengrün.

In die Mannschaft kehrte heute Vanessa Voigt zurück, nächste Woche Tina Hösel.

Bis dahin, wir freuen uns!

5.Spieltag 10.10.2015

SpG Taltitz / Leubnitz - SV Coschütz  3 : 2

Torschützen : J.Merkel 2

Weiter abwärts geht es für die Damen vom SV C. Mittlerweile ist man auf den 8. Platz der Tabelle.
Wieso? Weshalb? Warum?
Verletzungsbedingt fehlen Vanessa Voigt und Tina Hösel schon seit zwei Spielen. Außerdem gab A. Junghahn Ihre Torwartposition auf, so dass Madeleine Dietzsch ins Tor rückte.
Es fehlen drei erfahrene Stammspieler auf dem Feld.
Lisa Schmidt, Nathalie Hartisch, Melanie Seidel und Jenni Merkel finden sich mit Susann Möckel und Antje Bernhardt nun in der Formation wider. 
Spielerisch sehr anschaulich, fehlt allerdings das schnelle Umschalten, das taktische Spielverständnis und vor allem das Umsetzen aus dem Training.

Die Gastgeberinnen von der Spielgemeinschaft liefen teilweise im Rücken weg, spielten präzise Doppelpässe und marschierten ungestört auf kleinsten Raum in die Coschützer Hälfte.

Die Coschützerinnen schauten zu und schwupp die wupp - 3:0.
Der Spielaufbau der Gäste klappte kaum, Madeleine Dietzsch und Susann Möckel versuchten es mit langen Bällen und brachten Jenni Merkel und Melanie Seidel an Ihre konditionellen Grenzen. Man gab nicht auf und schließlich schoß Jenni Merkel den Anschlusstreffer.

Und dann kam ein kleiner Aufschwung in die Mannschaft, der auch über die Halbzeit hielt. Spannend ging es zu.
Die Taltitzerinnen schwammen in Ihrer Hälfte und wurden von den Coschützerinnen regelrecht beballert.

Aber da war sie wieder: Die Chancenverwertung.
Jenni Merkel erhöhte zwar zum 3:2 Endstand.Aber zu spät.

Der Schiri pfiff pünktlich ab, somit verlor man dieses Spiel, obwohl der Ausgleich ganz nah war.

Jetzt heißt es weiter üben und umsetzen!

Es geht am 25.10. zu Hause 14 Uhr gegen Wernesgrün weiter.

Bis dahin eine erfolgreiche und glückliche Zeit

4.Spieltag 27.9.2015

SV Coschütz - BC Erlbach 0 : 4

Torschützen :

3.Spieltag 19.9.2015

SG Pfaffengrün/Zobes - SV Coschütz  3 : 2

Torschützen : Jennifer Merkel 2

 

Eine unnötige Niederlage kassierten die Damen heute in Pfaffengrün.
Die erste Halbzeit war super. Zwar rückte Tina Hösel ins Defensive Mittelfeld, da Madeleine Dietzsch mit Susann Möckel sich mit einer Pfaffengrünerin beschäftigten.
Aber man stand sicher in der Hälfte und spielte teilweise überlegen. 
Die Chancenverwertung war allerdings katastrophal. 
Jenni Merkel schoss die Führung.
Danach wie gewohnt ausruhen und Gegentor kassieren.
Und vor der Halbzeit erhöhten die Gastgeberinnen auch noch!

In der Halbzeit sah man realistisch auf das Spiel, noch nichts war verloren.

Stark agierte man in die zweite Hälfte, schob systematisch die Mannschaft nach vorn und man stande nicht mehr so defensiv.
Spielte Chancen heraus, versuchte auch nicht mehr den Ball ins Tor zu tragen.

Das 3:1 war allerdings ein Schock und die Coschützerinnen tauchten nun vollends ab. Man versuchte zwar den Spielaufbau und auch das Zusammenspiel zu halten, aber bis ans Tor kam man nicht mehr.

Jenni Merkel schoss zwar den Anschlusstreffer, aber das Spiel ließ sich nicht mehr rumreißen.

Spielerisch ein schönes Spiel, Ergebnis gerecht.

In der Tabelle rutscht man auf den 6. Platz.

Nächsten Sonntag empfängt man die Tabellenführerinnen aus Erlbach. 
27.9. 14 Uhr in Coschütz.
Bis dahin eine wunderbare Woche!

Texz : Tina Hösel

2.Spieltag 13.9.2015 14.00 Uhr

SV Coschütz - FC Schönheide 2 : 1 ( 1 : 1 )

Torschützen : Antje Bernhardt 13., Melanie Seidel 66.

SR: Christian Schneider (TSV Nema Netzschkau)

 

Jaaaaajaaaa richtig gelesen! Die Damen haben die "Hoppa Hoppa" Mädels von ehemals Auerbach besiegt. 
Aus "Hoppa Hoppa wurde "Hoppla Hoppla".

In einem stark Konditions geprägten Spiel waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Die Schönheiderinnen haben wie jedes Jahr ihre zwei Spielmacherinnen auf dem Platz gehabt. Diese konnte man wie jedes Jahr nicht unter Kontrolle bringen. Aber die Damen setzten über weite Strecken ihre spielerische Überlegenheit durch, nutzten Raum und Platz und setzten Spielzüge bravorös um..
Antje Bernhardt erzielte die Führung, danach gings erst mal mental in eine Ruhepause, Abwehr wurde vom Mittelfeld allein gelassen und es wurde nicht mit nach hinten gearbeitet. Zuspiele gingen zum Gegner.
Körperlich hart agierend, wurden sehr fair vom Schiri Freistösse verteilt. So auch der Ausgleich, nach einem schön getretenen Freistoss ins lange obere Eck.

In der Halbzeit wurde sich abgekühlt und wieder auf die Spur gebracht.

Melanie Seidel hatte gut zu tun und ließ sich auf Zweikämpfe ein, kassierte zwar eine gelbe Karte, aber schoss eine wunderbar rausgespielte Führung.
Die Freude war riesig.

Und das beste an dem Spiel war der sehenswerte Zusammenhalt der Mannschaft.
Die Damen wollten sich die Führung nicht mehr nehmen lassen. Agierten aber keinesfalls defensiv.

Tina Hösel wehrte mit dem Schienbein einen Freistoss ab - das wäre der Ausgleich gewesen.
Aber auch Vanessa Voigt wehrte eine Ecke ab. Und zwar mit dem Kopf!!! Zugegebener Maßen: Ihr Kopf verschwand beim Aufprall des Balles für kurze Zeit zwischen Ihren Schultern.
Aber Hauptsache drei Punkte!

Super Sache!

In der Tabelle spielte man sich auf den 4.Platz. Nächsten Sonntag wird in Pfaffengrün gespielt.
14 Uhr -bis dahin eine wunderbare Zeit!

 

1.Spieltag 5.9.2015

SV Merkur Oelsnitz : SV Coschütz 1 : 1

Auch dieses Jahr gibt es keine neuen Mannschaften in der untersten vogtländischen Frauenliga.
Im Klartext heißt das: es wird seit mittlerweile 14 Jahren im gleichen System mit (fast) gleichen Mannschaften und gleicher Anzahl der Mannschaften gespielt.
In der Hinrunde wird jedes Wochenende gespielt und die Rückrunde wird mit 4 bzw. 5 Spielen von März bis Juni gestreckt.

Und nun stande man (mal wieder) in Oelsnitz auf Kunstrasen und versuchte den Ball ins Tor zu bekommen.
In der ersten Halbzeit waren die SVC Frauen klar überlegen, aber egal, wer von wo aus schoß, getroffen wurde nicht.
Der Spielaufbau war sehenswert, es wurde über alle Stationen gespielt und die Mannschaft wurde nach vorn geschoben.
Somit war die Führung durch Kaptiänin Susann Möckel 0:1 verdient.

Nach der Pause verfiel man aber wieder ins "alte Raster". Wo die Damen des SV C noch gedanklich in der Halbzeit hingen, schossen die Gastgeberinnen den Ausgleich.
Die Positionen wurden nicht gehalten und die Gegenerinnen konnten machen was Sie wollten. Das Spiel lief in der eigenen Hälfte ab.
So trennte man sich mit 1:1 uns ist auf Platz 6 der Tabelle.

Nächste Woche steht das erste Heimspiel auf dem Plan.
Am Sonntag wird 14 Uhr in Coschütz gegen Schönheide gespielt.
Schönheide sind die Damen vom VfB Auerbach - besser als "Hoppa Hoppa" bekannt.
Wir sehen uns!

Text: Tina Hösel

1.Pokalrunde 30.8.2015

SV Eintracht Eichigt - SV Coschütz  1 : 2

 

In diesem Spiel ging es um drei Dinge:

- Spielzüge aus Trainingseinheiten verfeinern und festigen
- neue Trikots auf Wasserdurchlässigkeit (innen und außen) testen
- trinken trinken trinken

Alle drei Dinge wurden spitzenmäßig umgesetzt.
Auch wenn in weiten Strecken im Spiel die Konzentration fehlte und es zu Fehlern kam.

Aber die Gastgeberinnen ließen den Damen viel Platz und somit konnten sich alle Spielerinnen voll in Ihren Positionen entfalten.

Allen voran Vanessa Voigt die Ihre Mannschaft resolut nach vorne trieb.
Die Tore erzielten Tina Hösel und Melanie Seidel. Beide Tore waren aus dem Spiel heraus gespielt und wunderschön anzusehen.

Eine Runde weiter bedeutet am 4.10 14 Uhr in Rotschau gegen Rotschau.

In der Saison gehts Samstag 14 Uhr gegen Oelsnitz in Oelsnitz.

Text : Tina Hösel

Aktuelle Spiele:

Neues vom Tischtennis

Informationen für die Mitglieder

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Oberlein