SV Coschütz - Ein teuflisch guter Sportverein
SV Coschütz - Ein teuflisch guter Sportverein

Saison 2014 - 2015

SIIIIIIIIIIIIIIEEEEG!!!

SV Coschütz : SV Grün - Weiß Wernesgrün 5 : 2

Mit diesem klaren Sieg setzten die Coschützerinnen ein ordentliches Zeichen von Ehrgeiz und Wille.

Nach dem schlechten Spiel gegen Eichigt legte man von Beginn an gegen die Punktgleichen Wernesgrünerinnen los und ging auch zeitig in Führung.

Allerdings glichen die Gäste genauso schnell aus.
Es war ein kräftezehrendes Spiel, weil man sehr viel lief, anstatt den Ball laufen zu lassen.

Ein Spielaufbau über alle Stationen war dennoch mehrfach zu sehen. Angefangen von Vanessa Voigt als Abwehr über Antje Bernhardt und Susann Möckel links und rechts neben ihr.
Madeleine Dietzsch und Tina Hösel agierten im Mittelfeld und im Sturm wurde kräftig Wirbel mit Stephanie Krohn und Melanie Seidel gemacht.

Mit Ihrem typischen, jahrelang geübten "Spickeschuß" traf Antje Bernhardt aus weiter Entfernung. Der Ball ist regelrecht ins Tor gekullert, aber es war die Führung.
Als nächstes traf Melanie Seidel, die sich stark durchsetzte.
Den Pausenstand von 4 : 1 traf Stephanie Krohn, die auch heute ihre starke spielerische Leistung belohnte.

Nach der Pause gabs einen kleinen Hänger und die Coschützerinnen ließen sich in die eigene Hälfte drängen. Im regelrechten Standfussball spielte man sich Schritt für Schritt und laut Zuschauer "in Zeitlupe" nach vorne.
Dort spielte Tina Hösel mit einem Zuckerpass auf Susann Möckel und diese traf zum 5. Tor und baute Ihren internen Torjägerplatz aus.

Den Anschlusstreffer für Wernesgrün nahmen die Gäste in Kauf, danach wurde abgepfiffen.
Ein Topspiel gaben die Coschützerinnen ab.
Sie machten einen Platz in der Tabelle gut.

Zum letzten Saisonspiel geht es am 31.5. nach Auerbach. Falls da ein Sieg erspielt wird, wäre der 6. Tabellenplatz drin!

Alles Gute für die Lesenden und eine schöne Zeit.

Vielen Dank an Katharina Kober, die anderen Spielerinnen eine Chance gab und selber auf Ihren Einsatz verzichtete!

 

Nachholepunktspiel 3.5.2015

SV Coschütz - SV Eintracht Eichigt  1 : 2

 

Sieg selbst vergeigt

Nachdem man hoch motiviert in dieses Heimspiel gegangen ist, zeigten aber auch die Gäste wie motiviert sie waren.
Eichigt legte schnell los und wieder kam das Konditionsproblem auf den Tisch. Eichigt spielte ein Pass nach dem anderen, die Coschützerinnen kamen selten aus der Hälfte raus. Und wenn dann nur durch Pässe und Konter.
Für den Spielaufbau waren die Coschützer einfach zu unterlegen.
Die Chancen die man hatte, vergab man großzügig, man hatte ja noch genug andere Chancen...
Nach dem die Führung für die Gastgeberinnen gelang folgte auf dem Fuß der Ausgleich.
Die erste Halbzeit lief unspektakulär ab.

Verloren war noch nichts, dass wussten alle.

Gestärkt ging man in die zweite Halbzeit, doch die Coschützerinnen ließen sich arg in die Defensive fallen. Kamen mittels Abstöße nicht aus der eigenen Hälfte raus. Eichigt nutzte dies und erhöhte auf 1:2.
Coschütz gab sich zwar nicht auf, nur ab und an waren sehenswerte Spielzüge dabei. Aber der richtige Biss fehlte.

In den letzten fünf Minuten kämpften die Damen noch sehr ehrgeizig und vergaben wieder einige hundertprozentige Chancen.

Schade für diese Niederlage.

In der Tabelle bleibt es gleich, Wernesgrün kommt nächsten Sonntag nach Coschütz, wenn gesiegt wird, würde ein Tabellenplatz gutgemacht werden.

Danke an alle Spielerinnen!

Schöne Woche und Sport frei!
Man sieht sich zum 60. Dorf - und Sportfest.

16.Spieltag

SpG Taltitz/Leubnitz  - SV Coschütz  1 : 3 ( 1 : 1 )

Torschützinnen: S.Möckel 2, M.Seidel

Erneuter Auswärtssieg!

Klare Worte gabs von den Trainern in der Kabine: Von Anfang wird Fussball gespielt und das umgesetzt, was man im Training übte.

Das Spiel war ausgeglichen, die Gastgeberinnen wechselten oft die Positionen und spielten sehr schnell. 
Konditionell hingen die Coschützerinnen enorm hinter her, so dass sie sich auf den Spielaufbau konzentrieren mussten.
Das klappte auch gut und man erarbeitete sich Chancen. Aber wie immer traf keine der Damen. 
Erst nach einer Ecke von Tina Hösel traf Susann Möckel mit dem Kopf.
Der Ausgleich folgte kurz vor der Pause, auch nach einem Topspiel der Gastgeberinnen.

Es war noch nichts verloren und das merkte man den Coschützerinnen an. Kampfbetont und offensiv erarbeiteten sich die Gäste Ihre Chancen. Ebenfalls nach einer Standardsituation - Katharina Kober trat einen Zuckerfreistoß und dieser landete noch mal auf Susann Möckels Kopf. Und danach im Tor.

Im Heimspiel ließ man sich die letzten zehn Minuten fallen und deswegen verlor Coschütz das Duell voriges Jahr ( 1 : 2 ).

Diesmal sollte es nicht so sein. Antje Bernhardt spielte im sehr spitzen Winkel zu Melanie Seidel und ratzifatzi war der Endstand hergezaubert.

Super!

In der Kabine wurde gleich zweimal der Sieg bejubelt.
In der Tabelle ändert sich nichts am Platz, aber man ist an Wernesgrün dran. 
Nächste Woche wird zu Hause gegen Eichigt gespielt.
Sonntag 03.Mai um 14 Uhr in Coschütz!
Auf gehts!

                                                                   Spielbericht: Tina Hösel

14.Spieltag 11.4.2014

Sieg Sieg Sieg!

SV Merkur 06 Oelsnitz : SV Coschütz e.V. 2:4

Man sagt zwar immer, die Damen treffen das Tor nicht... in diesem Spiel allerdings schossen alle 6 Tore Coschützerinnen. (Aus Schutz der Privatsspähre geben wir die Eigentorschützinnen nicht an). Susann Möckel war "Torgeberassistentin" traf selber allerdings nicht.

Aber von Anfang an:
Tina Hösel schoss zeitig die Führung. Danach ging es spielerisch und auch moralisch steil bergab. So steil, dass Trainer Torsten Voigt "die Hutschnur platzte". Man hielt die Positionen nicht, stürzte von links nach rechts und wieder zurück. So kamen die Oelsnitzerinnen natürlich zum Spielzug und glichen aus und kurz darauf erzielten sie die Führung mit Hilfe der Coschützerinnen.

Nach dem sich in der Halbzeit alle beruhigten sah man in der zweiten Halbzeit ein super Spiel der Damen. Es klappte praktisch alles: Pässe, Zuspiele, Doppelpässe, Stellungsspiel, Angriff, Verteidigung. Belohnt wurde das mit dem Ausgleich von Antje Bernhardt nach einem Zuckerpass von Susann Möckel. Vanessa Voigt und Nathalie Hartisch schoben Ihre Mannschaft kontinuierlich nach vorne. In der nächsten Aktion schickte Susann Möckel wieder den Ball auf Reisen, punktgenau durch die Gasse, landete dieser bei Lisa Schmidt und Sie erzielte die Führung. 
Den Endstand zum 2:4 erzielte wieder Tina Hösel, allerdings nicht ohne die Beteiligung von Susann Möckel! 
Die Freude war riesig, alle Spielerinnen lagen sich in die Armen. Zum Glück, denn danach sah es in der ersten Halbzeit nicht aus.

Tabellenplatz bleibt unverändert die Nummer 8. 
Die nächste Möglichkeit die Damen des SV C zu "bewundern": Sonntag 3.5.15 ab 14 Uhr in Coschütz gegen Eichigt (Tabellenletzter).

Geburtstagsgrüße gehen an dieser Stelle an Madeleine Dietzsch. Katharina Kober konnte Arbeitsbedingt ebenfalls nicht mit spielen.

                                                                   Spielbericht Tina Hösel

13 .Spieltag 22.3.2015                                                               Niederlage nach einem unansehnlichen Spiel

SG Pfaffengrün : SV Coschütz 3:0

Drei Stammspielerinnen verletzten sich bei der Niederlage vorige Woche gegen VfB Großfriesen. 
Nun sollten die Nachwuchsspielerinnen ,mit den übriggebliebenen Stammspielerinnen ran. 
Nathalie Hartisch , Lisa Schmidt und Madeleine Dietzsch standen in der Abwehr, Antje Bernhardt und Andrea Junghan in der Mitte und im Sturm sollte es Melanie Seidel richten.
Aber schon in den ersten Spielminuten ging das gründlich schief. Kondition, Spielverständnis, Stellungsspiel und das schnelle Umdenken fehlten einfach schlicht weg. 
Die Gastgeberinnen schoßen zwei Tore, verdient. Danach stellten die Trainer um, Tina Hösel rein, L. Schmidt raus. Danach folgten mehrer Chancen: Melanie Seidel nach einen Querpaß von T. Hösel hätte das Leder versenken müssen. Auch der Abschluss nach dem Alleingang von T. Hösel hätte drin sein müssen. Antje Bernhardt hatte ebenfalls 2 hundertprozentige Chancen.
Aber es hätte nicht sein sollen.
Das Spiel kann man nicht mal als Trainingsspiel werten. Es gab nichts zu trainieren. Sämtliche Grundlagen wurden nicht umgesetzt.
Es tat zeitweise einfach nur weh, was man auf dem Rasen sah.
Die Berg - und Talfahrt der Damenmannschaft geht weiter. Der rote Faden, den man voriges Jahr angefangen hat, ist abgeschnitten.
Nun gilts weiter zu arbeiten. Jeder für sich und jeder zu Hundertprozent!
Danke an alle Zuschauer und gute Besserung an Verletzte und Erkrankte!

 

11.Spieltag 23.11.2014

BC Erlbach - SV Coschütz  7 : 1 (2 : 1 )

Torschützin : Tina Hösel

Desolate Mannschaftsleistung

Man wusste gegen den Tabellenführer musste eine 100% Leistung gegeben werden. Schon in den Anfangsminuten fühlten wir uns durch den Schiedsrichter benachteiligt. Die Erlbacherinnen zeigten ihre Erfahrenheit anhand Körpereinsatz und Fouls. Die sah der Schiedsrichter gegen uns, was  zu lautstarken Auseinandersetzungen auf den Spielfeld und Spielfeldrand führte. Auf den Spielfeld war es einfach nicht mit anzusehen, wie die Coschützerinnen Ihre Positionen auflösten und den Gastgeberinnen wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen hinterherlief.

Nach der 1 : 0 Führung der Erlbacherinnen schoß Antje Bernhard den Ausgleich, weitere Spielzüge wie zu diesen Tor waren Mangelware. Überhaupt sah man vom Training und den letzten Spielen nichts mehr. Auch die Kommunikation litt in diesem Spiel. In  der 2.HZ stimmten die Positionen und ein wenig Ruhe ging von den Spielerinnen aus. Doch wir kamen aus unserer Spielhälfte nicht mehr heraus. Kurzum: 2 Tore waren Torwartfehler, 1 Tor fiel als Eigentor und die anderen waren von den Erlbacherinnen hervorragend herausgespielt.

Jetzt geht es in die Winterpause. Genügend Zeit um zu ÜBEN und den Kopf frei zu bekommen !

Vielen Dank für die mitgereisten Zuschauer !

 

10.Spieltag 16.11.2014

SV Coschütz : SG Rotschau 5:0 ( 1 : 0 )

Perfektes Fussballwetter und ein perfektes Fussballspiel dazu. Im Hinspiel schlichen die Coschützerinnen nach einer 2:0 Niederlage vom Feld. Heute wurde der Sieg lautstark gefeiert. Verdient gefeiert. ...
Die Rotschauerinnen, von der ersten Minute an körperlich hart und aggressiv agierend, rannten zwei mal gegen die sicher stehende Abwehr um Vanessa Voigt an. Danach lief alles in der Gästeseite ab.
Vanessa Voigt verteilte die Bälle an der Mittellinie mit Auge, schob Antje Bernhardt und Andrea Junghan nach vorne.
Doch sowohl Susann Möckel, Tina Hösel und Lisa Schmidt vergaben etliche Torchancen.
Man konzentrierte sich heute auf Spielaufbau und Zusammenspiel. Das war super und ein Eigentor führte erst mal zum Halbzeitstand.
In der zweiten Halbzeit drehten die Coschützerinnen richtig auf. Nachdem T. Hösel in der ersten Halbzeit geübt hat, versenkte sie dann sicher zum 2:0. Katharina Kober in einem schönen Alleingang schloss zum 3 :0 auf. Danach schwammen die Coschützerinnen und gaben teilweise Ihre Positionen auf. T. Hösel nach einem Zuckerpass von A. Bernhardt traf zum 4 : 0.
Sehr offensiv ging es weiter, irgendwie wollten nun alle mal auf das Rotschauer Tor schießen. T. Hösel traf zum Endstand 5:0 und führt nun die interne Torjägerliste mit 6 Treffern vor S.Möckel mit 5 Toren.

So groß die Freude auch ist, es geht weiter!
Nächste Woche geht es zum Tabellenführer nach Erlbach zum letzten Spiel dieses Jahr. Im Hinspiel verlor man klar mit 1:4.

Die Tabellensituation hat sich für die Coschützer nicht verändert, man steht auf dem 6. Platz mit 10 Punkten, dicht gefolgt von Auerbach und Wernesgrün.

9.Spieltag 9.11.2014

SV Coschütz - VfB Auerbach  4 : 1

Tore :

T.Hösel, K.Kober 2, ET VfB Auerbach

 

Noch nie konnte man gegen die starken Auerbacherinnen drei Punkte einfahren. Aber die Motivation und der Kampfgeist schwebte heute über den Coschützerinnen. Die Gäste rückten in Unterzahl an und es war kein leichtes Spiel, denn die Gastgeberinnen schafften es nicht wirklich die 2 Spielentscheidenden Damen unter Kontrolle zu bekommen. Aber es wurde viel aus der Abwehr heraus gespielt. Nach einem Freistoß von Katharina Kober landete der Ball auf Tina Hösel`s Kopf und danach im Tor. Das war historisch! Ersttrainer der Damen im Jahre 2000 Andreas "Bobby" Wolf ist nun ein Karton Sekt schuldig!
Die Auerbacherinnen wachten nun auf und gingen gezielt in Zweikämpfe und drehten auf, so war der Ausgleich eine Frage der Zeit.
Wieder nach einem Freistoß störte Stephanie Kohn die Gäste und sie erzielten ein Eigentor.
Nach der Pause plätscherte das Spiel vor sich hin, Coschütz ließ sich mehr und mehr in die eigene Hälfte fallen. Mit dem Spielaufbau taten Sie sich sehr schwer. Bewegung ohne Ball wäre nötig gewesen aber man versteckte sich hin und wieder hinter den Gegnerinnen.
Ein Freistoß wieder von K. Kober getreten landete exakt unten links im Tor. Und weil Tore schießen so schön ist, erzielte sie ebenfalls nach Freistoß den Endstand zum 4:1.
Die Freude war lautstark und der Sieg trotz stellenweise schwachen Fussball hochverdient. Schon alleine weil seit Wochen die Trainingsbeteiligung konstant bleibt und die Grundlagenübungen jetzt umgesetzt werden.
Nächste Woche beginnt die Rückrunde und Coschütz empfängt Sonntag 14 Uhr die Damen aus Rotschau. Hier sollte ein Sieg her, um den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle nicht zu verpassen!
Vielen Dank an die Zuschauer! Bis nächste Woche!

                                                                 Spielbericht : Tina Hösel

8.Spieltag 2.11.2014

SV Grün Weiß Wernesgrün - SV Coschütz 4 : 2

 

 

Kunstrasen zeigt Coschützerinnen Ihre Defizite
SV Grün - Weiß Wernesgrün : SV Coschütz 4 : 2
 
Hochmotiviert und sehr bedacht ging die Damen des SV Coschütz in das Spiel herein.
T. Hösel durch die zeitige Führung ließ auf mehr schließen. Doch das war nicht der Fall. Von Minute zu Minute verschlimmerte sich der Spielzustand, zeitweise war es ein Gebolze aus besten Trainigseinheiten.
Sowohl die Hausdamen, als auch die Gäste hatten enorme Probleme mit dem Kunstrasen. Die Bälle waren durch Ihre Schnelligkeit kaum beherrschbar und es musste ein hohes Laufpensum an den Tag gelegt werden.
Der Spielaufbau klappte hin und wieder, aber der Abschluss klappte nicht. Ballannahme, Koordination und Miteinander spielen war einfach nicht möglich.
Die Gastgeberinnen nahmen den Begriff "Manndecker" sehr genau, sie zwängten die Coschützerinnen in deren eigene Hälfte.
Nach dem Ausgleich ging es wieder ein wenig offensiver zu, Antje Bernahrdt mit Katharina Kober auf der rechten Seite versuchten öfters Vorstoße, aber scheiterten an der Abwehr der Wernesgrünerinnen.
Nach der Pause versuchte man das Beste daraus zu machen, Spielaufbau, Ballannahme und Zuspiele klappten besser, aber man kam selten in den gegnerischen Strafraum. Nach den 3:2 der Gegnerinnen kam noch mal eine Welle des Ehrgeizes und des Kampfes, aber man konnte die Chancen mittels Freistoß und Ecken nicht verwerten.
Nach dem 4:2 wurde das Spiel so hingenommen und über die Endzeit gebracht.
Betreuer Torsten Voigt appellierte noch mal an die Geduld, die notwendig ist.
Schade für die Coschützerinnen, drei Punkte wären hier auf jeden fall möglich gewesen!
Nächsten Sonntag um 14 Uhr  empfängt Coschütz die Damen aus Auerbach.
Seit gespannt und seid dabei!

7.Spieltag 26.10.2014

 
SV Coschütz : SpVg Taltitz/Leubnitz 1:2
Torschützin : Susann Möckel
 
"So grausam kann Fussball sein"
 
Gegen die Spielgemeinschaft konnte man mit sehenswerten Zusammenspiel einiges nach vorne ausrichten. Schon allein die Aufstellung zeigte wohin es gehen sollte. Vanessa Voigt als letzter Mann, vor Ihr Antje Bernhardt und Madlen Dietzsch. Im Mittelfeld agierten Susann Möckel und Katharina Kober. Tina Hösel war wieder im Sturm zu sehen.
 
In der ersten Hälfte hielt man gegen körperlich stark agierende Taltitzerinnen dagegen. Torchancen wurden sehr gut herausgespielt. Aber man machte das Spiel im gegnerischen Strafraum zu eng und vergab da schon Chancen.
In der Halbzeit wurde noch mal richtig motiviert, allerdings fiel man kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit in Rückstand.
Aber entgegen der "alten" Einstellung ging der Kampf dann erst richtig los.
Nach einem Traumpaß von Madlen Dietzsch, köpfte Susann Möckel zum Ausgleich.
Nun war wieder alles offen und so spielten die Coschützerinnen auch!
Man wollte hier die drei Punkte einfahren und hätte dies auch mehrfach tun können. Katarina Kober hatte 2 hundertprozentige Chancen und auch Tina Hösel hätte 2 mal treffen müssen! Susann Möckel hätte ebenfalls erhöhen können.
Doch wie bitter es im Fussball zu gehen kann, zeigte die vorletzte Minute:
Die Coschützerinnen kamen nicht rechtzeitig aus der gegenerischen Hälfte zurück. Trotz großen Kraftaufwand schafften es die rücklaufenden Vanessa Voigt, Madlen Dietzsch und Tina Hösel nicht, die Nr. 9 der Spielgemeinschaft aufzuhalten. Unhaltbar versenkte Sie das runde Leder im Tor.
Kurz danach folgte der Schlusspfiff.
Alle ließen Ihre Köpfe hängen, aber man wußte man hat spitze gespielt und gekämpft. Ein weiteres Lehrspiel auf dem Weg nach oben.
Die Coschützerinnen kämpften sich vom letzten Tabellenplatz jetzt schon immer hin auf den drittletzten Tabellenplatz.
Am Sonntag geht es um 10 Uhr vormittags gegen die Wernesgrünerinnen ran.
Die Coschützerinnen werden auch hier wieder alles geben und weiter kämpfen, denn Sie können es ja eigentlich!
 
 

2.Spieltag 14.9.2014

SV Coschütz - BC Erlbach 1919  1 : 4 ( 0 : 0 )

Aufstellung:

Andrea Junghahn

Melanie Seidel, Antje Bernhardt, Tina Hösel, Susann Möckel, Katharina Kober, Vanessa Vogt

Ersatzspielerinnen:

Stephanie Krohn, Lisa Schmidt, Nathalie Hartisch

Torschützin : Tina Hösel

Unsere Frauenmannschaft zur Hallenkreismeisterschaft 19.1.2014

9.Spieltag 17.11.2013 SV Coschütz - VfB Auerbach 0 : 2

 

Frauen

8.Spieltag 10.11.2013

SV Merkur Oelsnitz : SV Coschütz 4 : 1

  1. Sehenswertes Spiel auf beiden Seiten

Torschützin: Susann Möckel
Heute war die Mannschaftsleistung sensationell. Das Grauen von Pfaffengrün war heute ab der ersten Minute nicht zu sehen. Ganz im Gegenteil. Das Stellungsspiel der Gäste wurde den Oelsnitzerinnen sofort aufs "Auge" gedrückt. S. Möckel agierte heute in er Mitte als Ballverteilerin und A. Bernhardt rutschte in die Abwehr. V. Voigt wie gehabt als letzter Mann und K.Kober ebenfalls in der Abwehr. Das klappte prima. T. Hösel meinte es gut und schoss den Führungstreffer für die Hausdamen. Oelsnitz kam kaum in Ihr eigenes Spiel hinein und trafen nur ein mal das Coschützer Tor regulär.  In die Zweikämpfe wurde mit Köpfchen gegangen, es war ein Zusammenspiel in der Defensive, sowie in der Offensive.  Mit dem 2:0 war noch nichts verloren und man kämpfte unermüdlich nach vorne. Band aber alle Spielerinnen in den Aufbau mit ein. In der Halbzeit wurde noch mal kräftig an der Motivation gerüttelt. Es war noch nichts verloren! Und das wussten auch die Coschützerinnen!
In die zweite Spielhälfte  kam man schwerer, was sicherlich auch an dem Regen bei 5 Grad lag. Nichts desto trotz wurde sofort offensiv gespielt, V. Voigt mit einem Superzuckerpass auf S. Möckel schloss zum 2:1 auf. Während die Coschützerinnen noch von einem weiteren Tor träumten, schoßen die Oelsnitzer ein weiteres Tor. Unhaltbar von J.Herold. Nun leisteten alle mitgereisten Trainer und Betreuer Aufbauarbeit. Auch die zwei weiteren Tore des Spiels waren sehenswert und nicht haltbr für J.Herold. Aber man gab immer noch nicht auf. Alle Spielerinnen hatten Ihre Chancen nach herausgespielten Pässen: S.Krohn, L.Schmidt und K.Kober, sogar T.Hösel hätte bei direkten Gang aufs Tor dasjenige getroffen.
Kämpferisch eines der besten Spiele, mal schauen wie es nächste Woche zum LETZTEN Spiel diesen Jahres ausschaut! Coschütz bleibt weiterhin auf Platz 5 der Tabelle mit 6 Punkten und 14 Minustoren!
Vielen Dank an Jörn, Mario und Torsten

 

7.Spieltag 3.11.2013

 SpG Pfaffengrün/Zobes - SV Coschütz   2 : 1

Glanzlose Niederlage

Torschütze: Katharina Kober

Mit einer 2:1 Niederlage schlichen die Damen des SVC vom Pfaffengrüner Rasen. Trainer Jörn Dorst stellte T.Hösel auf die Mittelposition von A.Bernhardt. Das ging freundlich ausgedrückt: in die Hose und die Abwehr um V.Voigt, K.Kober und S.Möckel hatte viel zu viel zu tun. So rückte nach 20 Minuten T. Hösel wieder nach vorne und A.Bernhardt verteilte wie gewohnt die Bälle aus der Mitte. Das klappte besser und es war eine Ordnung zu erkennen. Nach dem Führungstreffer der Gastgeberinnen, gelang K.Kober durch ein Zuckerfreistoß der Ausgleich. Stellenweise konnte man das Spiel dennoch nicht anschauen. Fußball ist Kopfsache... Und das fehlte. Zu spätes umschalten, kein Spielaufbau, Spiel ohne Ball um ein Fußballspiel zu ermöglichen, war nicht zu sehen! Es war ein Bolzspiel wie zu besten Trainingszeiten. Pfaffengrün tat fußballerisch ebenso wenig zu diesem Kauderwelsch dazu. So plätscherte das Spiel vor sich dem Ende hin. Da auch kein Kampfgeist da war, war der Siegtreffer in der vorletzten Spielminute kein Wunder!... In der Tabelle bleibt der Anschluss ans Mittelfeld nun aus. Nächsten Sonntag geht es 12 Uhr in Oelsnitz gegen den Tabellenführer. Sonne im Herzen und eine schöne Woche! 

Frauenmannschaft Saison 2013-2014

Neues vom Tischtennis

Informationen für die Mitglieder

Termine :

PUBLIC VIEWING

Sa. 23.06.2018 ab 18:30 Uhr im Stadion

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Oberlein